Paprika in verschiedenen Geschmacksrichtungen einmachen

Als Rohkost sind Paprika ein gesunder Snack, in Essigsud eingelegt passen sie gut zu gegrilltem und kurz gebratenem Fleisch. Paprika können Sie ohne großen Aufwand selber zu Hause einkochen. Das Gemüse ist dann etwa ein Jahr lang haltbar.

paprika-einmachen
Paprika lässt sich gut mit anderem Gemüse kombinieren

Paprika in Gläser einwecken

Möchten Sie Paprika einwecken, benötigen Sie zunächst passende Gläser, die sterilisiert werden müssen. Gut geeignet sind beispielsweise mittelgroße Twist-Off Gläser oder Gläser mit Bügelverschluss. Die Gläser kochen Sie in Wasser aus oder stellen sie für zehn Minuten bei 100 Grad in den Backofen.
Dann bereiten Sie die Paprika sowie die weiteren Zutaten, wie Essig und Gewürze nach Wahl, vor.

  1. Nehmen Sie rote, gelbe oder grüne Gemüsepaprika. Sie können die verschiedenen Sorten auch mischen, dann werden die eingeweckten Gläser zum Hingucker im Vorratsschrank.
  2. Putzen Sie die Paprika, das heißt, das Gemüse wird entstielt, entkernt und geviertelt. Auch die weißen Innenhäute werden heraus geschnitten.
  3. Waschen Sie die Viertel unter fließendem Wasser.
  4. Stellen Sie die Paprikastücke in die Weckgläser.
  5. Bereiten Sie einen Sud aus Wasser, Essig, Salz und Zucker.
  6. Kochen Sie das Ganze auf und gießen es noch heiß über das Gemüse.
  7. Verschließen Sie die Gläser.

Lesen Sie auch

Diese einfache Variante von eingeweckten Paprika kann ganz nach Ihrem Geschmack verändert werden. Ein Beispiel sind süß-saure Paprika. Das Gemüse bereiten Sie wie beschrieben vor, verändern aber den Sud. Neben Essig, Wasser Salz und Zucker geben Sie noch Zwiebeln, Knoblauchzehen sowie ein oder zwei Zweige frischen Thymian, etwas Senfsaat, ein Lorbeerblatt und einige Wacholderbeeren hinzu. Der Sud wird wiederum aufgekocht und heiß über die Paprika gegossen.
Zusätzlich zur Paprika können Sie auch noch ein paar Möhrenscheiben, kleine Blumenkohlröschen oder Selleriestückchen mit einwecken.

Das Einkochen der Gläser

Sind die Gläser mit Gemüse gefüllt und mit Sud bis oben hin aufgegossen, werden sie verschlossen und eingekocht. Hier können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen, dem Einkochautomaten oder dem Backofen.
Im Einkochautomaten sollten die Gläser bis zur Hälfte im Wasser und nicht zu dicht neben einander stehen. Die Einkochtemperatur liegt hier bei etwa 90 Grad, die Einkochzeit beträgt 30 Minuten.
Im Backofen stehen die Gläser in der mit Wasser gefüllten Fettpfanne. Nach dem Vorheizen bei etwa 150 Grad, wird die Temperatur auf 90 Grad heruntergeregelt und die Gläser ebenfalls eine halbe Stunde eingekocht.
Nach Ende der Kochzeit bleiben die Gläser noch einige Zeit im Wasser stehen, ungefähr noch einmal eine halbe Stunde. Danach kühlen sie auf der Arbeitsplatte unter einem Tuch vollständig aus.
Bewahren Sie die Gläser am besten im dunklen und kühlen Vorratsraum auf. Lassen Sie das Gemüse ein bis zwei Wochen durchziehen, bevor Sie es zum ersten Mal verkosten.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: casanisa/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.