Peperoni

Peperoni richtig einfrieren: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Peperoni aus dem eigenen Garten lassen sich auf vielfältige Weise haltbar machen. Dieser Artikel stellt die besten Methoden zum Trocknen, Einfrieren und Einlegen vor, um das Aroma der Schoten lange zu bewahren.

peperoni-haltbar-machen
Peperonis können in Scheibchen eingefroren werden

Peperoni haltbar machen: Die 3 besten Methoden im Überblick

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Peperoni länger haltbar zu machen. Drei bewährte Methoden sind das Einlegen, Trocknen und Einfrieren. Jede Methode hat ihre Besonderheiten hinsichtlich Geschmack, Konsistenz und Haltbarkeit der Peperoni.

Lesen Sie auch

Peperoni trocknen

Getrocknete Peperoni sind besonders lange haltbar und eignen sich hervorragend zum Würzen von Gerichten wie Suppen, Soßen und Dips. Es gibt drei gängige Methoden:

  • Lufttrocknen: Hängen Sie die Peperoni an einem Faden auf und platzieren Sie sie an einem trockenen, gut belüfteten Ort.
  • Trocknen im Backofen: Halbieren und entkernen Sie die Peperoni. Bei ca. 60 Grad Celsius und leicht geöffneter Backofentür trocknen sie mehrere Stunden.
  • Trocknen im Dörrautomaten: Diese Methode sorgt für gleichmäßige Trocknung. Die genauen Einstellungen richten sich nach den Herstellerangaben; in der Regel dauert es etwa 6 bis 8 Stunden.

Peperoni einfrieren

Einfrieren ist eine unkomplizierte Methode, Peperoni haltbar zu machen. Waschen und trocknen Sie die Früchte, bevor Sie sie entweder im Ganzen oder in Stücken einfrieren. Entkernte und geschnittene Peperoni lassen sich gut portionieren. Tiefgefrorene Peperoni sind etwa ein Jahr lang haltbar.

Peperoni einlegen

Eingelegte Peperoni sind eine köstliche Bereicherung für Antipasti und Salate. Sie können sie sowohl in Essig als auch in Öl einlegen:

  • Peperoni in Essig einlegen: Die Schoten werden mit Wasser, Zucker, Essig und Gewürzen eingekocht und in sterile Einmachgläser gefüllt. Essig-Peperoni halten mehrere Monate.
  • Peperoni in Öl einlegen: Schneiden Sie die Peperoni klein und geben Sie sie zusammen mit Gewürzen in Öl. Nach etwa zwei Wochen sind sie durchgezogen und können als Würze verwendet werden. Sie sollten kühl und dunkel gelagert werden.

Peperoni einkochen: Scharfe Soße selber machen

Peperoni lassen sich auch als Soße haltbar machen. Eine beliebte Methode ist die Herstellung von Sriracha-Soße. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Enden und Samen der Peperoni entfernen, Knoblauch schälen.
  2. Peperoni, Knoblauch, Zucker und Salz pürieren.
  3. Die Paste in ein steriles Einmachglas füllen und mit einem Gäraufsatz verschließen oder mit einer Folie oder einem Deckel abdecken.
  4. Die Paste für drei bis fünf Tage an einem dunklen, kühlen Ort gären lassen und täglich umrühren.
  5. Nach der Gärung die Paste mit Essig vermischen und erneut pürieren. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen.
  6. Die Masse durch ein Sieb drücken und in einem Topf kurz aufkochen.
  7. Die heiße Soße in sterile Gläser füllen und verschließen.

Die Sriracha-Soße ist im Kühlschrank etwa sechs Monate haltbar.

Haltbarkeit von Peperoni

Die Haltbarkeit von Peperoni variiert je nach Konservierungsmethode:

  • Frische Peperoni: Etwa zwei bis drei Wochen bei offener Lagerung im Kühlschrank.
  • Eingefrorene Peperoni: Bis zu einem Jahr.
  • In Öl eingelegte Peperoni: Wenige Wochen im Kühlschrank.
  • In Essig eingelegte Peperoni: Bis zu einem Jahr.
  • Getrocknete Peperoni: Unter optimalen Lagerbedingungen mehrere Jahre.

Peperoni einlegen – so geht’s

Eingelegte Peperoni sind nicht nur praktisch, sondern auch schmackhaft. Hier zwei bewährte Rezepte:

Peperoni in Öl einlegen

Zutaten:

  • 1 kg Peperoni
  • 500 ml Olivenöl
  • 250 ml Wasser
  • 2 TL Pfefferkörner
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 TL Salz
  • Thymianzweige

Zubereitung:

  1. Peperoni halbieren, entkernen und in ein Backblech bei 250 Grad bis zur Schwarzfärbung der Haut legen.
  2. Haut nach dem Dämpfen unter einem feuchten Tuch entfernen.
  3. Peperonistücke und Thymian in Gläser schichten.
  4. Öl erhitzen und Peperoni mit Salz und Pfefferkörnern bestreuen.
  5. Knoblauch im siedenden Wasser blanchieren und hinzufügen.
  6. Peperoni mit Öl bedecken, Gläser verschließen, abkühlen und zwei bis drei Tage ziehen lassen.

Peperoni in Essig einlegen

Zutaten:

  • 750 g Peperoni
  • 400 ml Essig
  • 400 ml Wasser
  • 200-250 g Zucker
  • 2,5 EL Senfkörner
  • 0,5-1 TL Pfeffer
  • Pimentkörner
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  1. Peperoni entkernen und in Scheiben schneiden.
  2. Restliche Zutaten aufkochen und für 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Peperonischeiben in sterile Gläser füllen und mit dem Sud bedecken.
  4. Gläser verschließen und abkühlen lassen.
  5. Nach zwei bis drei Wochen sind die Peperoni gut durchgezogen und servierfertig.
Bilder: Kaleb Kroetsch / Shutterstock