Paprika häuten leicht gemacht

Rote, grüne und gelbe Paprika sind supergesund, jedoch ist ihre Haut für viele Menschen schwer verdaulich. Auch in Rezepten werden häufig gehäutete Paprika benötigt. Aber das Häuten des leckeren Gemüses kann Schwierigkeiten bereiten, wenn man nicht einige Kniffe und Tricks kennt.

paprika-haeuten
Erwärmt lässt sich die Haut der Paprika besser entfernen

Die Paprikahaut entfernen

Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten, eine Paprika von ihrer Haut zu befreien:

  • die Paprika im Backofen oder unter dem Grill erhitzen bis sich die Haut löst und dann diese abziehen
  • die Paprika zuerst kochen und danach die Haut abziehen
  • die Paprika in der Mikrowelle erhitzen und dann häuten
  • die Paprika hauchdünn schälen

Lesen Sie auch

Probieren Sie einfach aus, welche der unterschiedlichen Methoden für Sie am besten geeignet ist.

Die Paprika mit Hilfe des Backofens oder des Grills häuten

  1. Waschen Sie die Paprika unter fließendem Wasser und schneiden den Stiel heraus.
  2. Vierteln Sie das Gemüse und entfernen die weißen Häute im Inneren, sowie auch die Kerne.
  3. Bestreichen Sie die Paprika auf der Außenseite mit etwas Öl.
  4. Legen Sie die Gemüseviertel neben einander mit der geölten Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  5. Schieben Sie das Blech in den vorgeheizten Ofen und rösten Sie das Gemüse auf der höchsten Gradzahl.
  6. Wenn ein Grill vorhanden ist, sollten Sie diesen mit einschalten.
  7. Lassen Sie die Paprika solange im Ofen, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft.
  8. Nehmen Sie das Blech dann heraus und lassen die Paprika unter einem feuchten Tuch abkühlen. Sie können das Gemüse auch für einige Zeit in einen Plastikbeutel legen. Die warme Paprika beginnt im Beutel zu schwitzen und die geschwärzte Haut löst sich vom Fleisch ab.
  9. Die Haut lässt sich nach der Ruhezeit mit einem Küchenmesser mühelos abziehen.

Mit dieser Methode erhält die gehäutete Paprika ein schönes Röstaroma, welches einen Antipasti- oder Salatteller geschmacklich abrundet. Da sie nicht mehr ganz knackig ist, lässt sie sich nun prima in Öl mit Knoblauch oder anderen Gewürzen marinieren. So eingelegt, ist die Paprika gut als Beilage zu Kurzgebratenem geeignet.

Beim Grillen im Sommer auf der Terrasse können Paprika eingeölt, in Alufolie gewickelt und auf den Holzkohlegrill gelegt werden. Schon nach kurzer Zeit wird die Haut dunkel und wirft Blasen. Lassen Sie das Gemüse für kurze Zeit im Plastikbeutel schwitzen und ziehen dann die Haut ab. Servieren Sie die Paprikastreifen beispielsweise zu Steaks. Der leichte Rauchgeschmack der Paprika passt hervorragend zu jedem Grillfleisch.

Die Paprika schälen

Wenn Sie einen Rohkostteller mit Paprika zubereiten möchten, sollte das Gemüse schön knackig sein. Daher ist es besser, die Paprika mit einem Sparschäler hauchdünn abzuschälen, als die Haut durch Hitzeeinwirkung abzulösen. Empfehlenswert ist ein gezahnter Tomatenschäler. Die Klinge dieses Gerätes besitzt einen Zackenschliff, mit dem sich feste Schalen gut abschälen lassen.

Die Paprika kochen

Das Häuten der Paprika mit Hilfe von kochendem Wasser ist eine einfache Methode, die meist gut gelingt.

  1. Kochen Sie dazu Wasser in einem Topf, in dem eine oder zwei Paprika Platz haben.
  2. Waschen Sie die Paprika zunächst unter fließendem Wasser, halbieren sie und entfernen die Kerne sowie die weißen Häute im Inneren.
  3. Legen Sie das Gemüse ins kochende Wasser und lassen es einige Minuten köcheln.
  4. Nehmen Sie die Hälften mit Hilfe eines Schaumlöffels heraus und schrecken sie in kaltem Wasser ab.
  5. Die Haut der so blanchierten Paprikastücke sollte sich nun ablösen und mit einem scharfen Küchenmesser leicht häuten lassen.

Die Paprika in der Mikrowelle

Waschen Sie auch hier zuerst die Paprikaschoten, entfernen den Stiel und halbieren oder vierteln das Gemüse. Wickeln Sie nun die Viertel einzeln in Backpapier. Stellen Sie dann die Mikrowelle auf die höchste Stufe und erhitzen die Paprikastücke für etwa sieben Minuten. Nehmen Sie das Gemüse aus der Mikrowelle und lassen es in einem Plastikbeutel für 15 Minuten abkühlen. Im Beutel beginnt die erwärmte Paprika zu schwitzen und die Haut löst sich ab. Ziehen Sie nach der Ruhezeit mit einem scharfen Messer die Haut des Gemüses ab.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: AJCespedes/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.