Die Opuntia microdasys pflegen – Tipps und Tricks

Die Opuntien können sehr dekorativ sein, trotzdem sind sie oft auch sehr pflegeleicht. Bei aller Ähnlichkeit sind sie zum Teil sehr unterschiedlich. Einige Arten sind winterhart, andere nicht. Ebenso gibt es essbare und nur der Zierde dienende Sorten.

Opuntia microdasys Zimmerpflanze
Die Opuntia microdasys wird nicht so groß wie andere Opuntienarten

Die Opuntia microdasys zählt eher zu den Zierkakteen. Seine weiteren Namen Hasenohrkaktus und Goldpunktopuntie sagen einiges über sein Aussehen. Denn die Segmente dieses Kaktus sind länglich oval, den Hasen- oder Kaninchenohren in der Form recht ähnlich. Die Glochiden (borstenartige feine Dornen) sind gelb bis bräunlich und punktförmig angeordnet. Im Sommer zeigen sich seine hellgelben Blüten.

Lesen Sie auch

Die Opuntia microdasys pflanzen

Der Hasenohrkaktus hat gerne einen durchlässigen und lockeren Boden mit möglichst geringem Kalkanteil. Wen Sie keinen Kakteenerde verwenden wollen, dann mischen Komposterde und Sand mit etwas Torf. Stellen Sie den Hasenohrkaktus unbedingt an einen sonnigen Platz. Mit nur maximal einem Meter Größe eignet sich dieser Kaktus auch für kleinere Zimmer. Setzen Sie die Opuntia microdasys jährlich in frische Erde.

Die Opuntia microdasys gießen und düngen

Als Wüstenpflanze verträgt die Opuntia microdasys keine Staunässe. Sie benötigt in der Wachstumphase deutlich mehr Wasser als im Winter. Gießen Sie von April bis August gründlich und regelmäßig, immer dann wenn die oberste Erdschicht gut angetrocknet ist. Etwa alle zwei Wochen geben Sie etwas Flüssigdünger in das Gießwasser.

Die Opuntia microdasys im Winter

Der Hasenohrkaktus ist bedingt winterhart, bis etwa – 8 °C. In einer milden Gegend, wo die Temperaturen kaum unter den Gefrierpunkt sinken, darf er das ganze Jahr über draußen bleiben. Schützen Sie die Wurzeln vor Frost, indem Sie das Pflanzgefäß einwickeln und auf eine Styroporplatte (7,00€ bei Amazon*) stellen. Gießen Sie Ihren Hasenohrkaktus nur so viel, dass der Wurzelballen nicht völlig austrocknen kann und düngen Sie ihn bis zum Frühjahr gar nicht.

Das Wichtigste in Kürze:

  • pflegeleicht
  • bedingt winterhart bis – 8 °C
  • Blütezeit im Sommer
  • Standort: möglichst sonnig und warm
  • gründlich gießen, aber Staunässe vermeiden
  • etwa alle 14 Tage düngen
  • im Winter nur sehr wenig gießen und nicht düngen

Tipp

Vorsicht, die feinen Dornen des Hasenohrkaktus haben kleine Widerhaken. Eine Berührung kann sehr schmerzhaft sein.

Text: Ursula Eggers