Kann man Opuntien essen?

In Süd- und Mittelamerika stehen nicht nur die roh verzehrbaren Früchte der Opuntien auf dem Speiseplan, auch die Triebe oder Segmente können geschält und gegart verspeist werden. Teilweise werden Opuntien inzwischen auch als Futterpflanze genutzt.

Opuntia essbar
Nicht nur die Früchte, auch die Blätter der Opuntie sind essbar

Wann kann die Früchte der Opuntien ernten?

Zu den leckersten essbaren Opuntien gehört die Opuntia ficus indica, der Feigenkaktus. Die Erntezeit ist bei den verschiedenen Arten recht unterschiedlich. Bei manchen Opuntien beginnt die Ernte schon im Spätsommer, andere dagegen reifen bis in den November hinein.

Lesen Sie auch

Sobald sich die Früchte Ihrer Opuntia rötlich verfärben, kribbelt es Ihnen vielleicht in Fingern, mit der Ernte zu beginnen. Sie brauchen aber noch etwas Geduld. Erst dann, wenn die Früchte auf leichten Druck nachgeben, sind sie wirklich reif.

Brechen Sie die reifen Kaktusfeigen mit leichtem Druck von der Pflanze oder schneiden Sie diese mit einem scharfen Messer ab. Schälen Sie die Frucht, wenn Sie diese zum Beispiel in einen Obstsalat geben wollen oder löffeln Sie die schmackhafte Kaktusfeige einfach aus.

Was kann ich für eine gute Ernte tun?

Zwar gelten die Opuntien als pflegeleicht, aber für eine reiche Ernte müssen Sie schon ein wenig tun. Zum einen sollte der Standort gut gewählt werden. Opuntien mögen es warm und hell. Fühlt sie sich an ihrem Platz unwohl, dann bleibt unter Umständen die Blüte aus. Wenn sich die Früchte ausbilden sollten Sie die Gießmenge erhöhen.

Opuntien in der Medizin

Verschiedene Arten der Opuntien, wie zum Beispiel der Feigenkaktus (bot. Opuntia ficus indica) werden in der Volksheilkunde verwendet. Dei Blüten werden am besten im Frühjahr gesammelt, die Früchte von Juli bis November. Während die Blüten hauptsächlich der Stärkung dienen, finden die ballaststoffreichen Früchte vielfältige Verwendung, beispielsweise zur Verdauungsförderung, Wundheilung oder Krampflösung.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Früchte roh essbar, sollten geschält werden
  • Segmente gegart essbar
  • vorsichtige schälen, Verletzungsgefahr durch Stacheln
  • Blüten als essbare Deko verwendbar
  • Heilwirkung des Feigenkaktus: verdauungsfördernd, stärkend, wundheilend, krampflösend

Tipps

Möchten Sie die Früchte Ihrer Opuntia essen, dann suchen Sie schon beim Kauf gezielt nach einer essbaren und schmackhaften Sorte wie der Opuntia ficus indica.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.