Feigenkaktus

Feigenkaktus richtig überwintern: Tipps & Tricks

Artikel zitieren

Winterharte Feigenkakteen tolerieren Frost und ermöglichen auch in kälteren Regionen die Kultur dieser attraktiven Pflanzen. Dieser Artikel stellt geeignete Arten, Standortansprüche, Pflegehinweise und Überwinterungsstrategien vor.

Kaktusfeige winterhart
Kurzzeitigen Frost verträgt der Feigenkaktus

Winterharte vs. nicht winterharte Feigenkakteen

Bei der Auswahl eines winterharten Feigenkaktus ist es entscheidend, die richtige Art zu wählen. Der „echte“ Feigenkaktus, Opuntia ficus-indica, ist nur bedingt winterhart und übersteht kalte Winter in der Regel nicht im Freien. Es gibt jedoch andere Opuntia-Arten, die frostbeständiger sind und sich besser für den Garten eignen. Diese Arten können Temperaturen bis zu -25 °C überleben und sind somit eine robuste Wahl für kältere Klimazonen.

Lesen Sie auch

Winterharte Feigenkaktus-Arten

  • Opuntia phaeacantha: Diese Art hält Temperaturen bis -20 °C stand. Die runden, sukkulenten Triebe und die gelben Blüten machen sie besonders attraktiv.
  • Opuntia polyacantha: Diese Art verträgt Temperaturen bis zu -25 °C und stammt aus Kanada, was sie ideal für kalte Winter macht.
  • Opuntia humifusa: Diese Art bildet flache Polster und eignet sich gut für Steingärten oder als Bodendecker.
  • Cylindropuntia imbricata: Mit rosa Blüten und hoher Winterhärte.
  • Cylindropuntia whipplei: Diese Art blüht grün-gelb und ist ebenfalls winterhart.

Standortwahl und Pflege

Auch winterharte Feigenkakteen benötigen einen geeigneten Standort und die richtige Pflege, um gut zu gedeihen.

Standort

Feigenkakteen bevorzugen einen vollsonnigen Standort, idealerweise an einer Südwand, die zusätzlichen Schutz vor kalten Winden bietet. Der Boden muss gut durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden. Eine Beimischung von Sand oder Kies verbessert die Drainage. Im Winter sollten die Pflanzen vor übermäßiger Nässe geschützt werden, z.B. durch ein Regendach oder einen überdachten Standort.

Pflege

Feigenkakteen benötigen generell wenig Wasser. Gießen Sie nur, wenn die Erde trocken ist, und reduzieren Sie das Gießen im Winter stark. Düngen Sie die Pflanzen im Frühjahr und Sommer leicht. Ein regelmäßiger Schnitt ist nicht erforderlich, aber abgestorbene oder beschädigte Triebe können entfernt werden.

Überwinterung

Zusätzlicher Winterschutz kann in Regionen mit strengen Wintern sinnvoll sein:

  • Heller, kühler Raum: Bei Temperaturen zwischen 0 und 5 °C, gut belüftet.
  • Trockenes Substrat: Halten Sie das Substrat trocken, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Kein Dünger: Verzichten Sie während der Überwinterung auf Dünger.
  • Abdeckung mit Vlies: Schützt vor eisigen Temperaturen und kalten Winden.
  • Mulchschicht: Mulchen Sie den Boden mit Materialien wie Rindenmulch oder Stroh, um ihn vor Frost zu schützen und die Feuchtigkeit zu halten.
  • Überwinterung im Topf: Umpflanzen Sie die Kakteen im Herbst in einen Topf und überwintern Sie sie an einem frostfreien Ort, wie einem temperierten Gewächshaus.

Feigenkakteen können kurzfristig Temperaturen leicht unter dem Gefrierpunkt gut vertragen. Wichtig ist jedoch ein heller und luftiger Standort, um Fäulnis und Schimmel zu vermeiden.