Wie kann ich den Feigenkaktus vermehren?

Die Opuntia ficus indica, vielleicht besser als Kaktusfeige oder Feigenkaktus bekannt, kommt ursprünglich aus Mexiko. Diese Wüstenpflanze ist nicht nur sehr dekorativ sondern auch pflegeleicht und recht robust. Außerdem sind die Früchte der Opuntien essbar.

Kaktusfeige vermehren
Der Feigenkaktus lässt sich bestens über Stecklinge vermehren

Aber auch dann, wenn Sie Feigenkakteen nicht als Nahrungspflanze nutzen wollen, finden Sie sicher einen Grund, diese Pflanzen zu vermehren. Generell ist dies durch Aussaat oder auch mit Hilfe von Stecklingen beziehungsweise Kaktussegmenten relativ einfach möglich.

Lesen Sie auch

Feigenkakteen aussäen

Die Samen für eine geplante Aussaat können Sie von Ihren eigenen Kaktusfeigen nehmen. Dazu entnehmen Sie das Fruchtfleisch einer reifen Kaktusfeige. Säubern sie die Samen gründlich von anhaftendem Fruchtfleisch, damit sie nicht zu schimmeln beginnen und geben Sie die Samen auf feuchte Anzuchterde. Eventuell streuen Sie ein wenig Erde darüber.

Nun brauchen die Samen eine gleichbleibende Temperatur von 20 °C bis 25 °C und eine gleichmäßige Feuchtigkeit, damit sie keimen. Lüften Sie die Samen täglich, so vermeiden Sie Fäulnis und besprühen Sie die Samen mit möglichst kalkfreiem Wasser. Spätestens dann, wenn sich die ersten Keimblätter zeigen, benötigen die Pflänzchen viel Licht.

Feigenkakteen aus Stecklingen ziehen

Als Stecklinge verwenden Sie gesunde und kräftige Segmente von Ihrem Feigenkaktus. Diese können Sie mit einem scharfen Messer abschneiden oder vorsichtig abbrechen. Lassen Sie die Bruch- oder Schnittfläche ein wenig antrocknen, bevor Sie Ihren Steckling in feuchte Anzuchterde stecken.

Stecken Sie ihn aber nicht zu tief in die Erde, maximal etwa zwei Zentimeter, sonst könnte Ihr Steckling faulen oder schimmeln. Stellen Sie den Topf mit Ihrem neuen Kaktus an einen hellen und warmen Platz mit mindestens 20 °C. Dort wird er bald kräftige Wurzeln bilden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Vermehrung durch Aussaat oder Stecklinge
  • Samen aus eigenen Kaktusfeigen gründlich säubern
  • Samen nicht/kaum mit Erde bedecken
  • Aussaat gleichmäßig feucht halten
  • Keimtemperatur zwischen 20 °C und 25 °C
  • Jungpflanzen brauchen viel Licht
  • Stecklinge vorsichtig schneiden
  • Schnittflächen leicht antrocknen lassen
  • Ableger max. 2 cm tief in Anzuchterde stecken

Tipps

Möchten Sie nur ein oder zwei Feigenkakteen ziehen, dann empfiehlt sich das Schneiden von Stecklingen. So bekommen Sie recht schnell und einfach ansehnliche Jungpflanzen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.