Wie Sie mit einem Leimring Schädlinge am Obstbaum bekämpfen

Nicht nur uns Menschen schmeckt frisches Obst wunderbar: Viele Schädlinge fühlen sich auf und an Obstbäumen sehr wohl und vermehren sich hier prächtig. Leider können Larven sowie adulte Insekten, die sich beispielsweise vom Blattsaft ernähren oder die Früchte anfressen, den Baum nachhaltig schädigen. Bereits mit recht einfachen Mitteln wie etwa Leimringen oder -tafeln können Sie manche Schädlinge bereits sehr wirkungsvoll im Zaum halten.

obstbaum-leimring
Mithilfe eines Leimrings lassen sich Schädlinge vom Baum fernhalten

Wie Lockstofffallen funktionieren

Bei Leimringen und Leimtafeln gehen Ihnen die Schädlinge buchstäblich auf den Leim. Ihre Funktionsweise haben die Erfinder dabei der Natur abgeschaut: Pheromonfallen etwa enthalten synthetische Sexuallockstoffe, die den Geruchssignalen der paarungsbereiten Weibchen nachgebildet sind – ganz arttypisch, sodass Sie ganz gezielt nur bestimmte Insektenarten damit fangen können. Diese Fallen ziehen die Männchen an, die dann auf dem Leim kleben bleiben. Die Weibchen wiederum warten vergeblich auf eine Begattung und können entsprechend keine Eier legen. Auf diese Weise lässt sich der Befall gut eingrenzen, wobei bei einem immer neuen Zuflug von Männchen das Aufhängen von Lockstofffallen natürlich nicht ausreichend ist.

Welche Arten von Lockstofffallen es gibt

Neben den Pheromonfallen werden im Obstanbau zudem Farbtafeln eingesetzt, die nach einem ähnlichen Prinzip wie oben beschrieben funktionieren. Der Unterschied ist nur, dass die Tier hier nicht auf Sexuallockstoffe, sondern auf bestimmte Farben reagieren. Mit Leim beschichtete Farbtafeln werden in den Baum gehängt, während Leimringe zwischen September bis Mitte März an den Stämmen der Obstbäume sowie an deren Pfählen (auch hier kriechen Schädlinge wie etwa die Weibchen der Frostspanner hoch!) angebracht werden. Leimringe fangen die Tiere ab, bevor sie überhaupt Eier legen können.

Übersicht: Diese Lockstofffallen setzen Sie bei einem Schädlingsbefall ein

  • Leimringe: fangen am Stamm hochkriechende Frostspannerweibchen ab
  • gelbe Leimtafel: gegen Kirschfruchtfliegen, Zikaden und Weiße Fliegen
  • weiße Leimtafel: gegen Sägewespen
  • blaue Leimtafel: gegen Thripse

Pheromonfallen lassen sich etwa gegen Apfel- und Pflaumenwickler verwenden.

Lockstofffallen ersetzen keine Behandlung

Die beschriebenen Lockstofffallen können einen Schädlingsbefall nicht vollständig bekämpfen, sondern lediglich eingrenzen. Außerdem werden sie zumeist zur Kontrolle eingesetzt, ob und wie stark eine bestimmte Insektenart den Baum tatsächlich anfliegt. Deshalb müssen Sie neben dem Anbringen von Leimringen und -tafeln weitere Maßnahmen ergreifen:

  • Gut erkennbar am Baum sitzende Schädlinge müssen frühzeitig entfernt werden.
  • Dies geschieht beispielsweise durch ablesen, abstreifen, zerquetschen, abbürsten oder das Abspritzen mit einem kräftigen Wasserstrahl.
  • Bei einem starken Befall hilft oft nur ein Rückschnitt.
  • Spritzen Sie den Baum mit einer selbst hergestellten Pflanzenjauche, die auch gegen Schädlinge wirksam ist.

Tipps

Die meisten Schädlinge mögen keinen Rainfarn, weshalb das Spritzen mit einer daraus hergestellten Jauche gut wirksam ist. Des Weiteren eignen sich Adler- und Wurmfarn, Ackerschachtelhalm sowie Brennnesseln.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: LarsZ/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.