Der richtige Rückschnitt sorgt für reiche Nashi-Ernten

Nashi-Birnen tragen mehr Früchte als beispielsweise ein Apfel- oder Birnenbaum. Die Bäume müssen deshalb regelmäßig zurückgeschnitten werden, damit sie kompakt bleiben und regelmäßig neue Blütenstände entwickeln können. So sorgen Sie für den richtigen Rückschnitt.

Nashi Birne schneiden
Früher Artikel Nashi-Bäume – welche Sorten eigenen sich für den Anbau? Nächster Artikel Wann sind Nashi-Birnen reif?

Rückschnitt für reichere Ernten

Bereits im ersten Jahr sorgen Sie mit einem kräftigen Rückschnitt dafür, dass im zweiten Jahr viele Früchte heranreifen können.

Alle einjährigen Triebe werden so zurückgeschnitten, dass sie nicht länger als ein Meter sind.

In den darauffolgenden Jahren werden alle Triebe auf die Hälfte gekürzt. Dadurch wird der Neuaustrieb von Jungtrieben gefördert, an denen später Nashi-Birnen wachsen.

Pflegeschnitt

Herunterhängende Äste sollten Sie ebenfalls entfernen. Früchte, die hieran wachsen, bekommen nicht genug Licht und bleiben deshalb klein. Sie schmecken auch nicht so süß wie Nashis, die in voller Sonne gestanden haben.

Nashibäume vertragen Rückschnitte problemlos. Am besten geeignet sind Frühjahr und Herbst für den Rückschnitt.

Pflegeschnitte dürfen Sie aber das ganze Jahr über durchführen. Viel falsch machen können Sie dabei nicht. Schneiden Sie lieber zu viel ab als zu wenig, wenn Sie viele Apfelbirnen ernten möchten. Wichtig ist nur, dass die Blütenstände genügend Sonne bekommen.

Nashi-Birne in Form schneiden

Damit die Nashi-Birnen einen dekorativen Hingucker im Garten bilden, sollten Sie die Bäume in Form schneiden. Dazu bieten sich folgende Baumformen an:

  • Pyramide
  • Hohlkrone
  • Drei-Last-Krone

Bei Bäumen, die ins Freiland gepflanzt wurden, beginnen Sie mit dem Rückschnitt bereits im ersten Jahr, um eine schöne und leicht zu pflegende Form zu erhalten.

Blütenstände ausdünnen

Nashis bilden sich in Fruchtbüscheln. Jedes Büschel besteht aus zehn bis zwölf Blüten, aus denen sich bei richtiger Befruchtung und gutem Wetter ebenso viele Früchte entwickeln.

Da zu viele Nashis nebeneinander nicht genügend Platz haben und deshalb nicht reif werden, müssen Sie die Fruchtstände auslichten. Lassen Sie nur jeweils zwei kleine Apfelbirnen an einem Fruchtstand stehen.

Tipps & Tricks

Wenn Sie die Nashi-Birne im Kübel pflegen, müssen Sie den Baum nicht nur regelmäßig schneiden. Sie sollten die Triebe an Stützpfeiler binden, damit sie nicht unter der Last der Früchte brechen. Im Winter stellen Sie den Kübel möglichst kühl aber frostfrei auf. Im Freiland sind Nashis winterhart.

Ce

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.