Wann sind Nashi-Birnen reif?

Nashi-Birnen sind hierzulande noch selten in Gärten zu finden. Dabei tragen die Bäume bei richtiger Pflege viele Apfelbirnen. So erkennen Sie, dass Ihre Nashis reif sind. Tipps zur Pflege, damit Ihr Nashibaum viele Früchte hervorbringt.

Nashi Birne reif
Früher Artikel Der richtige Rückschnitt sorgt für reiche Nashi-Ernten

Die Erntezeit der Nashi-Birne

Wann Nashis reif sind, hängt von der Sorte ab. Einige Sorten reifen bereits im August, andere können Sie erst im September ernten.

Je nach Nashi-Sorte verfärbt sich die Schale reifer Nashis gelblich oder rostbraun. Das Fruchtfleisch ist weiß-gelblich und gibt auf Druck etwas nach.

Woran liegt es, wenn die Nashi-Birne keine Früchte trägt?

  • Blüten wurden nicht befruchtet
  • Fruchtstände nicht ausgelichtet
  • Fehlender Rückschnitt des Baums
  • Frostperiode während der Blütezeit

Nicht alle Sorten der Nashi-Birne sind selbstbefruchtend. Wenn Ihre Nashi nicht trägt, kann es daran liegen, dass die Blüten nicht befruchtet wurden.

Setzen Sie die Nashi deshalb in die Nähe eines Birnenbaums. Noch einfacher ist es natürlich, wenn Sie gleich mehrere Nashi-Bäume in den Garten pflanzen. Dann stehen die Chancen für eine Befruchtung am besten.

Nashi-Fruchtstände regelmäßig auslichten

An den Blütenständen entwickeln sich zahlreiche kleine Früchte. Sie können nicht alle heranreifen. Überzählige Früchte müssen entfernt werden.

Dazu brechen Sie alle Fruchtstände bis auf zwei aus dem Fruchtbüschel heraus, sobald sie die Größe einer Kirsche haben.

Einen Nashi-Baum müssen Sie regelmäßig zurückschneiden. Nur dann können sich neue Triebe entwickeln, an denen Nashi-Birnen wachsen.

Nashis ernten und verbrauchen

Nashis reifen nicht nach. Ernten Sie deshalb nur reife Apfelbirnen. Drehen Sie dazu die reife Frucht vorsichtig aus dem Blütenstand. Achten Sie darauf, dass Sie die Nashi nicht zu fest drücken.

Apfelbirnen lassen sich mehrere Wochen lagern. Sie können mit Schale verzehrt werden, allerdings ist diese etwas herb. Das Aroma der Früchte erinnert an Birne und Melone, ist aber abhängig von der Sorte nicht so intensiv.

Am besten genießen Nashis geschält roh im Obstsalat oder Kompott. Sie lassen sich auch gut zu Konfitüre verarbeiten.

Tipps & Tricks

Nashi-Birnen schmecken nicht nur lecker. Auch im Frühling verwöhnen die Bäume den Gärtner mit vielen weißen Blüten, denen ein wunderbar süß-aromatischer Duft entströmt. Im Herbst verfärbt sich das Laub rötlich und wirkt sehr dekorativ.

Ce

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.