Einen Vorrat an Birnen kühl lagern

Saftige Birnen aus dem eigenen Garten schmecken deutlich aromatischer als Importware aus Übersee. Damit Sie auch nach der Erntesaison eigene Birnen genießen können, sollten Sie bei der Lagerung einige Punkte beachten.

birnen-lagern
Nur Birnen ohne Druckstellen und Schäden können lange gelagert werden

Welche Birnen sind lagerfähig?

Vollreife Birnen werden schnell braun und matschig, wenn sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Zudem sind nicht alle Birnensorten lagerfähig: Früh im Jahr reifende Sorten wie William Christ oder Gellerts Butterbirne sollten Sie nicht länger als ein paar Tage liegen lassen. Birnensorten, die erst im Spätherbst reifen, können jedoch unter den passenden Bedingungen etwa zwei Monate lang gelagert werden. Dazu gehören beispielsweise die Sorten Conference und Boscs Flaschenbirne.
Um längerfristig gelagert zu werden, müssen die Birnen absolut frisch und verletzungsfrei sein. Eine Birne mit braunen Stellen, Beschädigungen der Schale oder auch Fallobst sollten Sie sofort verzehren oder verarbeiten. Solche Früchte würden nach kurzer Zeit faulig und schimmelig werden, was auf die anderen gelagerten Birnen übergreifen kann.

Optimale Lagerbedingungen für Birnen

Birnen mögen es

  • kühl
  • feucht
  • und sauerstoffarm.

Bei Temperaturen um die 0 °C und einer Luftfeuchtigkeit bis zu 95 % werden Birnen im großen Stil in sauerstoffarmen Lagerhallen für den späteren Verkauf aufbewahrt. Obwohl Sie die optimalen Bedingungen zu Hause nur schwer herstellen können, ist es möglich, sich diesen anzunähern und sehr gute Lagerbedingungen für die Birnen zu schaffen.

  1. Wählen Sie einen möglichst kühlen Lagerort aus. Wenn Sie über keinen kühlen Keller verfügen, kann auch ein Gartenhaus oder die Garage der richtige Ort sein.
  2. Verpacken Sie die Früchte in Plastiktüten, beispielsweise große Gefrierbeutel, und verschließen Sie diese gut. Dadurch erreichen Sie, dass die Birnen in einer sauerstoffarmen, kohlendioxidreichen Atmosphäre lagern.
  3. Schneiden Sie zwei oder drei Schlitze in den Beutel, damit Wasser entweichen kann. Es sollte kein Wasser an den Wänden der Tüte kondensieren; ist dies doch der Fall, schneiden Sie weitere Schlitze in den Beutel.
  4. Bringen Sie die Birnen an den Lagerort und kontrollieren Sie sie in regelmäßigen Abständen. Sollten Sie eine faulige Frucht entdecken, müssen alle in der gleichen Tüte befindlichen Birnen verbraucht werden.

Birnen im Kühlschrank aufbewahren

Für eine kurzfristige Lagerung von Birnen ist das Gemüsefach des Kühlschranks der richtige Ort. Dort herrschen die für Birnen geeigneten kühlen und feuchten Bedingungen, wodurch die Früchte deutlich länger frisch bleiben als bei Zimmertemperatur. Achten Sie darauf, die Birnen nicht gemeinsam mit Äpfeln im Kühlschrank aufzubewahren. Äpfel verströmen das Reifegas Ethylen, wodurch die Birnen und andere Früchte nachreifen und schneller verderben.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Sergii Sobolevskyi/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.