Möhren einfach im eigenen Garten pflanzen

Es braucht nicht viel an Gartenexpertise, um frische Möhren auch direkt aus dem eigenen Garten ernten zu können. Der Anbau von Möhren ist kinderleicht, wenn auf einen ausreichend lockeren und nährstoffreichen Boden und einen ausreichenden Schutz vor Schädlingen geachtet wird.

Möhren pflanzen

Welche Pflanzen sind empfehlenswert?

Grundsätzlich gibt es Karotten in der Regel nicht als Jungpflanzen zu kaufen, da sich der Aufwand des Pikierens nicht lohnt. Die im Handel erhältlichen Saatgutsorten verfügen aber auf der Packung meist über eine ausführliche Anleitung, die Auskunft über die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Möhrensorte gibt. Es wird grob zwischen frühen Sorten für den Frischverzehr und späteren Sorten für die Einlagerung über den Winter unterschieden.

Lesen Sie auch

Was ist der richtige Standort für Möhren?

Zunächst sollten Sie darauf achten, Karotten möglichst nicht zwei Jahre in Folge an der gleichen Stelle anzubauen. Vielmehr sollten Möhren im Optimalfall nur etwa alle drei Jahre im selben Beet stehen, da sie Mittelzehrer sind und sonst auch Schädlinge stärker anlocken. Karotten lieben einen warmen und sonnigen Standort wie ein Hochbeet, sollten aber durch regelmäßiges Wässern vor dem Austrocknen geschützt werden.

Wie werden Möhren idealerweise ausgesät?

Ein Vorziehen und Pikieren von Möhren ist nur dann sinnvoll, wenn Sie bereits sehr früh im Jahr die ersten Karotten ernten möchten. Ansonsten werden Möhren ab Ende Februar oder Anfang März in Reihen direkt ins Freiland gesät. Achten Sie auf eine nicht zu dichte Aussaat der winzig kleinen Samen und gießen Sie die Samen gut an.

Kann ich zu dicht stehende Möhren auch umpflanzen?

Es passiert nicht nur Gartenanfängern, dass sich die nach einer Keimdauer von etwa drei Wochen sichtbar werdenden Möhrenpflanzen als zu dicht aneinander stehend erweisen. Wenn Ihnen die Pflanzen für ein bloßes Ausreißen zu schade sind, können Sie diese auch sanft vereinzeln. Gießen Sie trockenes Erdreich dazu zunächst etwas an und ziehen Sie überzählige Pflänzchen sanft am Grün aus dem Erdreich. Achten Sie auf einen unversehrten Wurzelhals, den Sie am neuen Bestimmungsort in ein mit dem Finger gebohrtes Loch versenken, bevor Sie die Erde rundherum sanft andrücken. Alternativ zum Umpflanzen ist es ab einer gewissen Größe auch möglich, die jungen Möhrchen direkt für den Verzehr zu verwerten.

Wann kann ich Möhren ernten?

Werden Möhren bereits im Februar und März angesät, ist eine Ernte nach einer Kulturdauer von etwa drei Monaten bereits im Mai möglich, bei entsprechenden Nachsaaten dauert die Saison bis November. Die für eine Wintereinlagerung bestimmten Möhren sollten spätestens im Juni gesät werden, wenn Sie sich vor dem Winter noch ausreichend entwickeln sollen.

Wieviel Platz brauchen Möhren?

Bei der Aussaat sollte ein Abstand von rund 25 Zentimetern zwischen den Reihen möglichst nicht unterschritten werden. Etwa zwei Wochen nach der Keimung sollten die Karotten für optimale Bedingungen auf einen Abstand in der Reihe von mindestens fünf Zentimetern zueinander vereinzelt werden.

Tipps & Tricks

Karotten sollten auch im Hochbeet nicht zu tief hinter Begrenzungswänden stehen, da ein windiger Standort eher vor einem Befall mit den Larven der Möhrenfliege schützt. Diesen Schädling kann man aber auch durch die Anpflanzung von Zwiebeln und Tagetes zwischen den Möhrenreihen auf Abstand halten.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.