Im eigenen Garten leckere Möhren selbst anbauen

Auch für Einsteiger beim Gemüseanbau in Eigenregie sind Möhren eine dankbare und ergiebige Gemüsesorte im eigenen Garten. Sie werden direkt im Freiland gesät und wachsen innerhalb von rund drei Monaten auf eine erntefähige Größe heran.

Möhren anbauen

Den Boden für den Möhrenanbau vorbereiten

Die Beschaffenheit des Erdreichs spielt eine sehr wichtige Rolle beim Heranziehen von Möhren im Hoch- oder Gemüsebeet. So sollte frischer Stallmist als Dünger spätestens im Herbst vor der Aussaat eingearbeitet werden, um einen lockeren und humosen Boden zu erhalten. Frische Mistgaben direkt vor der Aussaat schaden den Pflanzen und würden außerdem den Befall mit Möhrenfliegen begünstigen. Achten Sie für den Möhrenanbau auf:

  • einen lockeren und humosen Boden
  • einen sonnigen und warmen Standort
  • den jährlichen Fruchtwechsel mit anderen Gemüsesorten

Alte Wildformen neu gezüchtet

Auch bei den Karotten gibt es mittlerweile einen Trend zur Abkehr von Zuchtsorten, um dem kräftigen Aroma alter Sorten den Vorrang zu geben. Ein Beispiel hierfür ist die sogenannte Duwicker Möhre, die vor etwa 200 Jahren verstärkt angebaut wurde. Bei einer Länge von etwa 5 – 9 Zentimetern ist sie dick und spitz zulaufend. Aufgrund eines hohen Zuckergehalts schmeckt sie nicht nur sehr süß, sondern kann im Gegensatz zu anderen Sorten auch teilweise im Boden unter Stroh überwintern.

Karotten für Mensch und Tier

Als Wurzelgemüse handelt es sich bei Karotten um ein sehr kalorienarmes Gemüse mit vielen Vitaminen und Carotin. Der Genuss roher und gekochter Karotten ist nicht nur für Menschen sehr gesund, Sie können Karotten auch bedenkenlos an Ihren Hund verfüttern. Oft kann so ein ungesunder Hundesnack mit einem knackigen Leckerli aus dem eigenen Gemüsebeet ersetzt werden.

Möhren für den Frischverzehr

Richtig lecker und knackig schmecken Möhren, wenn sie gerade direkt frisch aus dem Erdreich geerntet wurden. Insbesondere Sorten wie die kleinen und kugelförmigen Karotten Pariser Markt eignen sich weniger für eine Lagerung und sollten gleich roh oder gekocht verzehrt werden. Sollten die Möhren in Ihrem Gemüsebeet zu dicht herangewachsen sein, können Sie auch vereinzelte junge Möhrchen so herausziehen, dass sich wieder ein optimaler Abstand von jeweils mindestens fünf Zentimetern zwischen den Möhren ergibt.

Die Einlagerung für den Winter

Für eine Einlagerung im Keller eignen sich in erster Linie Möhrensorten mit sehr langen Hauptwurzeln wie diese von der Sorte Nantaise. Sie müssen vor dem ersten Frost ausgegraben und in einer trockenen Sandkiste im kühlen Keller eingelagert werden. Für Ihre Haustiere mit Nagezähnen können Sie Karotten auch in Scheiben schneiden und anschließend an der Luft trocknen lassen.

Tipps & Tricks

Wenn Sie die Aussaat von Möhren in Ihrem Garten geschickt planen, können Sie ungefähr von Mai bis November beständig frische Möhren direkt aus dem Beet ernten. Säen Sie die einzelnen Reihen dazu ab März in einem Abstand von jeweils vier Wochen an.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.