Mimosen züchten – So klappt die Anzucht der Mimose

Mimosen lassen sich ganz einfach aus Samen ziehen. Es lohnt sich deshalb häufig nicht, eine Mimose mehrjährig zu ziehen, da die Überwinterung nicht einfach ist. Die Anzucht neuer Pflanzen gelingt dagegen fast immer. So ziehen Sie Mimosen aus Samen.

Mimose selber ziehen
Die Anzucht aus Samen gelingt fast immer

Anzucht von Mimosen aus Samen

Die einfachste Methode der Anzucht neuer Mimosen ist die Aussaat. Samen erhalten Sie im Gartenfachmarkt. Dort finden Sie auch unterschiedliche Mimosenarten, sodass Sie mehrere Sorten ausprobieren können.

Lesen Sie auch

Wenn Ihre Mimose geblüht hat und befruchtet wurde, ernten Sie Ihren eigenen Samen.

Wann ist die beste Zeit für die Aussaat

Die beste Zeit für die Aussaat ist das zeitige Frühjahr.

So säen Sie Mimosen aus

  • Samen vorquellen lassen
  • Anzuchtschale mit keimfreier Erde füllen
  • Oberfläche befeuchten
  • Samen dünn aussäen
  • mit dünner Erdschicht abdecken
  • Saat mäßig feucht halten
  • warm und hell aufstellen

Die Samen der Mimose lassen Sie am besten vorquellen. Dazu legen Sie sie in lauwarmes Wasser. Dort belassen Sie sie, bis sich die Samen vollständig mit Wasser vollgesaugt haben.

Verwenden Sie keimfreie Aussaaterde. Diese bekommen Sie im Fachhandel. Sie können auch andere Erde verwenden, wenn Sie diese für einige Zeit bei circa 80 Grad im Backofen sterilisieren.

Halten Sie die Saat nicht zu feucht, da sie dann fault oder schimmelt. Besprenkeln Sie die Oberfläche am besten mit einer Sprühflasche. Der Standort muss möglichst hell und warm sein. Vermeiden Sie aber direkte Sonnenbestrahlung.

Junge Mimosen weiterpflegen

Wenn die Samen gekeimt sind, pflegen Sie sie weiter, bis sich mindestens zwei Blattpaare gebildet haben. Dann können Sie die Jungpflanzen in Einzeltöpfe umtopfen.

Halten Sie die Mimosen im Zimmer nur mäßig feucht und gießen Sie erst, wenn die Erdoberfläche abgetrocknet ist.

Düngen Sie die Mimosen nach der Anzucht nicht gleich. Gedüngt werden nur ältere Pflanzen, und auch das nur mäßig. Vierzehntägige bis monatliche Düngergaben mit einem üblichen Flüssigdünger sind ausreichend, aber nicht unbedingt notwendig.

Tipps

Auf die Vermehrung der Mimose durch Stecklinge sollten Sie besser verzichten. Mimosen vertragen Schneiden nicht gut. Es ist auch nicht sicher, dass die Stecklinge tatsächlich austreiben.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.