Wie viele Mimosenarten gibt es überhaupt?

Es gibt eine Vielzahl von Mimosenarten, die im tropischen Raum Südamerikas beheimatet sind. Von den zahlreichen Arten kann jedoch nur eine als Zimmerpflanze auch bei uns kultiviert werden. Die Pflege ist nicht ganz einfach - nicht zu Unrecht gelten die Mimosen als Diven in der Pflanzenwelt.

Mimosensorten
Nur die Mimosa pudica wird als Zimmerpflanze gezogen

 

Wie viele Mimosenarten gibt es?

Bisher wird davon ausgegangen, dass es circa 500 verschiedene Mimosenarten gibt. Es wird jedoch nur eine Art in Zimmerkultur gezogen, und zwar die Mimosa pudica, die in unterschiedlichen Sorten verfügbar ist.

Es ist allerdings nicht einfach, besondere Mimosensorten im Handel zu erhalten. Auch werden Mimosenpflanzen nicht so häufig angeboten. Es bleibt dem Hobbygärtner meist nur, diese Zimmerpflanze selbst auszusäen. Die Vermehrung über Samen ist allerdings recht einfach.

Mimosen sind nicht leicht zu pflegen

Nicht umsonst werden sensible und kränkliche Menschen als Mimose bezeichnet. Die Pflanze macht diesem Klischee alle Ehre, denn sie ist nicht ganz einfach zu pflegen.

Nur wenn Pflege und Standort optimal sind, wird eine Mimose gedeihen. Wichtig ist das richtige Gießen. Alle Mimosenarten vertragen weder völlige Trockenheit noch zu viel Nässe.

Es ist außerdem sehr schwierig, Mimosen richtig zu überwintern, sodass diese Zimmerpflanzen meist nur einjährig gezogen werden.

Eigenarten der Mimose

Eine Besonderheit, die alle Mimosenarten betrifft, hat die Pflanze besonders interessant für Hobbygärtner gemacht. Ihre gefiederten Blätter falten sich bei mechanischer Berührung, zum Beispiel mit dem Finger oder in der Nähe eines Streichholzes zusammen.

Dabei wird häufig eine Kettenreaktion ausgelöst, bei der sich alle Blätter nach und nach zusammenfalten. Wind oder Regentropfen führen übrigens nicht zum Zusammenfalten. Auch muss die Umgebungstemperatur mindestens 18 Grad betragen. Nach circa einer halben Stunde öffnen sich die Blätter wieder.

Es ist nicht empfehlenswert, die Reaktion der Blätter häufig hervorzurufen. Es gibt einige Mimosensorten, die durch diesen Kraftakt sehr gestresst werden und viel Zeit brauchen, um sich wieder zu erholen. Vermeiden Sie es deshalb, die Blätter zu berühren oder ihnen mit Feuerzeug und Streichhölzern zu nahe zu kommen.

Tipps

Ein anderer Name für die Mimose lautet “Schamhafte Sinnpflanze”. Sie gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler. In Zimmerkultur kann der Halbstrauch eine Höhe von 50 Zentimetern erreichen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.