Mangold

Mangold: Welche Schädlinge können auftreten und was tun?

Artikel zitieren

Mangold ist ein beliebtes Blattgemüse, das jedoch anfällig für verschiedene Schädlinge sein kann. Dieser Artikel stellt häufige Schädlinge vor und gibt Tipps zur effektiven Vorbeugung und Bekämpfung.

mangold-schaedlinge
Die Schwarze Rübenblattlaus befällt mit Vorliebe Mangold

Häufige Schädlinge an Mangold

Zu den häufigsten Schädlingen, die Mangold befallen, gehören Schnecken, Raupen und Blattläuse. Diese Schädlinge verursachen spezifische Schäden an den Pflanzen, die zur Identifizierung und Bekämpfung genutzt werden können.

Lesen Sie auch

Schnecken

Schnecken fressen unregelmäßige Löcher in die Blätter des Mangolds und hinterlassen Schleimspuren. Um Schnecken zu bekämpfen, können Sie den Boden regelmäßig hacken und physische Barrieren wie Kupferbänder oder Natursteinmauern verwenden.

Raupen

Raupenarten wie die der Gemüseeule und Erdraupen verursachen Lochfraß und hinterlassen krümeligen Kot auf den Blättern. Da keine spezifischen Pflanzenschutzmittel zugelassen sind, empfiehlt sich das manuelle Absammeln der Raupen, vorzugsweise in den frühen Morgenstunden oder abends.

Blattläuse

Blattläuse, insbesondere die Schwarze Rübenblattlaus, saugen Pflanzensaft aus Blättern und Stängeln, was zu Wachstumsstörungen und Verformungen führt. Unterstützen Sie natürliche Feinde wie Marienkäfer und Florfliegen oder verwenden Sie gegebenenfalls umweltfreundliche Pflanzenschutzmittel.

Weitere Schädlinge

Neben den häufig genannten Schädlingen gibt es noch weitere Insekten, die Mangold befallen können:

  • Drahtwürmer: Diese Larven fressen an den Wurzeln und schwächen die Pflanzen. Regelmäßiges Umgraben kann helfen, ihre Population zu verringern.
  • Gemeine Spinnmilbe: Diese saugen Pflanzensaft und hinterlassen feine Spinnweben sowie Verfärbungen. Eine gute Wasserversorgung und die Unterstützung natürlicher Feinde wie Marienkäfer können den Befall reduzieren.
  • Schilf-Glasflügelzikade: Diese Zikaden übertragen Viren und können strukturelle Schäden verursachen. Die Förderung der natürlichen Feinde ist hier besonders wichtig.
  • Wanzen: Diese Schädlinge saugen ebenfalls Pflanzensäfte und verursachen Verformungen und Flecken. Das Entfernen betroffener Blätter und die Unterstützung natürlicher Feinde wie Vögel können helfen.

Präventionsmaßnahmen

Zur Vorbeugung eines Schädlingsbefalls bei Mangold können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen:

  • Fruchtfolge: Der Anbau unterschiedlicher Pflanzenarten in jährlichem Wechsel kann die Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten minimieren.
  • Gesunde Pflanzen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen gut mit Nährstoffen versorgt sind und vermeiden Sie eine übermäßige Stickstoffdüngung.
  • Mischkultur: Der Anbau von Mangold in Kombination mit Pflanzen, die Schädlinge abwehren oder Nützlinge anziehen, kann sehr effektiv sein.
  • Nützlinge fördern: Schaffen Sie Lebensräume für Nützlinge wie Marienkäfer und Schlupfwespen, z.B. durch Insektenhotels oder Steinhaufen.
  • Kulturschutznetze: Verwenden Sie Kulturschutznetze, um Schmetterlinge und andere fliegende Schädlinge fernzuhalten.

Durch die Anwendung dieser Präventionsmaßnahmen können Sie den Schädlingsbefall bei Mangold erheblich reduzieren und gesunde Pflanzen fördern.

Bilder: Siggygal / Shutterstock