Welche Arten der Malve sollte man überwintern?

Wer glaubt, Malven erblühen jedes Jahr auf's Neue und ohne Zutun täuscht sich. Es gibt Malvenarten, die die Winterzeit nicht überstehen. Was sollte beachtet werden?

Malve im Winter
Einige Malvenarten sind winterhart
Früher Artikel Was gibt es über Malvenblüten zu wissen?

Einjährige und mehrjährige Malvenarten

Zu den nicht winterharten Malven gehören als bekannteste Arten die Bechermalve und Moschusmalve. Doch gibt auch Arten, die nicht jedes Jahr auf’s Neue ausgesät werden müssen. Mit einem Winterschutz versehen überleben folgende Malvenarten mehrere Jahre:

  • Wilde Malve
  • Buschmalve
  • Baummalve
  • Stockmalve
  • Schönmalve

Frostharte Malven im Winter schützen

Die Malven, die winterhart sind, sollten Sie im Winter leicht beispielsweise mit einer Schicht aus Stroh, Reisig, Laub oder schützen. Malven in Töpfen auf Balkon und Terrasse, sollten zum Überwintern ins Haus geholt werden. Vor dem Überwintern ist es ratsam, die Pflanze stark zurückzuschneiden.

Tipps

Die überwinterten Malven sollten Mitte Mai von ihrer schützenden Schicht befreit bzw. zurück nach draußen an ihren gewohnten Standort gestellt werden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.