Unsinn oder Wahrheit: Ist die Malve giftig?

Ihre Blätter sind zart, ihre Blüten farbintensiv und bei Bienen beliebt - da könnte man auf die Idee kommen, von den Pflanzenteilen der Malve zu naschen. Ist vom Verzehr abzuraten oder ist die Malve essbar?

Malve essbar
Malven sind keinesfalls giftig, sondern werden sogar zu einem heilsamen Tee verarbeitet

Nicht nur essbar, sondern gesund

Unabhängig, um welche Malvenart es sich handelt – alle Malven sind ungiftig. Sie sind sogar äußerst schmackhaft und gesund. Ihre enthaltenen Schleimstoffe wirken reizlindernd, entzündungshemmend und verdauungsfördernd.

Die schmackhaftesten Arten

Die Blätter und Blüten der Stockmalve/Stockrose sind weniger schmackhaft, da ihre Konsistenz derb ist. Am schmackhaftesten sind die zarten Blätter und Blüten folgender Malvenarten:

  • Wilde Malve
  • Mauretanische Malve
  • Bechermalve

Tipps

Es lohnt sich, mehrere Malvenarten zu pflanzen . Während die einen Arten früher und die anderen später im Sommer blühen, haben Sie durch das Pflanzen mehrerer Arten den ganzen Sommer über Blüten, die Sie zum Dekorieren von Speisen wie Salaten und Obsttellern nutzen können.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.