Schönmalven vermehren – So einfach geht das!

Schönmalven (bot. Abutilon) sind dankbare Kübel- und Zimmerpflanzen. Da sie nicht sehr breit werden, können Sie davon auch mehrere Pflanzen unterbringen. Die Vermehrung ist recht einfach. So vermehren Sie den dekorativen Zimmerahorn.

Schönmalve Vermehrung
Der Samen für die Vermehrung der Schönmalve kann nach der Blüte gesammelt werden
Früher Artikel Schönmalve richtig überwintern

Schönmalven vermehren

Es gibt zwei Methoden, mit denen sich die leicht giftige Schönmalve vermehren lässt, und zwar durch Aussaat und Stecklinge. Die Vermehrung über Stecklinge wird häufiger durchgeführt, da sie besonders einfach ist.

Lesen Sie auch

Vermehrung durch Aussaat

  • Aussaatgefäß vorbereiten
  • Samen auslegen
  • Mit Erde bedecken
  • Leicht befeuchten
  • Glasscheibe oder Folie auflegen
  • Warm und hell aufstellen

Die ideale Keimtemperatur liegt bei circa 18 Grad. Vermeiden Sie starke Temperaturunterschiede.

Bis zum Auflaufen der Samen nehmen Sie einmal täglich die Folie oder das Glas ab, damit die Erde und später der Keimling nicht schimmeln.

Nach dem Auflaufen werden die kleinen Schönmalven einzeln in kleine Töpfe gesetzt. Stellen Sie sie an einen geschützten Platz, an dem es warm und hell genug ist.

Schönmalve durch Stecklinge vermehren

Stecklinge für die Vermehrung schneiden Sie am besten entweder gleich nach dem ersten Austrieb oder im Sommer. Wählen Sie halb verholzte Triebe aus. Sie wurzeln am besten an.

Die einzelnen Stecklinge sollten eine Länge von circa 15 Zentimetern haben. Entfernen Sie die unteren Blätter und eventuelle Knospenansätze.

Bereiten Sie kleine Töpfe mit Anzuchterde vor. Sorgen Sie für lockere Erde. Mischen Sie sie notfalls mit etwas Sand oder Torf.

Stecklinge anwurzeln lassen

Stecken Sie die vorbereiteten Stecklinge in die Erde, die Sie leicht andrücken. Besprühen Sie die Triebe mit Wasser, damit die Erde nicht zu nass wird.

Das Austrocknen der Erde muss auf jeden Fall vermieden werden. Umhüllen Sie den Steckling mit durchsichtiger Folie, um das Verdunsten des Wassers zu verhindern. Die Folie muss einmal täglich gelüftet werden.

Dass die Stecklinge Wurzeln gebildet haben, erkennen Sie daran, dass sich neue Blätter und kleine Triebe bilden. Jetzt darf die Schönmalve ganz normal weitergepflegt werden.

Tipps

Die nicht winterharten Schönmalven gibt es ihn zahlreichen Züchtungen. Sie unterscheiden sich in erster Linie durch die Farbe der Blüten. Das Farbspektrum reicht von Weiß, über Gelb, Orange, Rosa und Hellviolett bis zu dunklem Rot.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.