Schönmalve

Schönmalve vermehren: Erfolgreiche Methoden einfach erklärt

Artikel zitieren

Schönmalven lassen sich einfach durch Stecklinge oder Aussaat vermehren. Dieser Artikel erläutert beide Methoden Schritt für Schritt und gibt Tipps für optimale Bedingungen.

Schönmalve Vermehrung
Der Samen für die Vermehrung der Schönmalve kann nach der Blüte gesammelt werden

Schönmalve vermehren mit Stecklingen

Die Vermehrung von Schönmalven durch Stecklinge ist besonders für Anfänger geeignet und führt oft zu genetisch identischen Nachkommen, wodurch die spezifischen Merkmale der Mutterpflanze erhalten bleiben.

Lesen Sie auch

Geeignete Triebe auswählen

Wählen Sie halb verholzte, gesunde und kräftige Triebe ohne Blüten- oder Knospenansätze aus. Diese sollten eine Länge von etwa 10 bis 15 Zentimetern haben und mindestens zwei bis drei Blattpaare aufweisen.

Stecklinge schneiden

Schneiden Sie die Triebe mit einem scharfen, sauberen Messer oder einer Gartenschere schräg unterhalb eines Blattknotens ab. Entfernen Sie die unteren Blätter, um Fäulnis zu vermeiden, und kürzen Sie große Blätter auf etwa ein Drittel, um die Verdunstung zu minimieren.

Bewurzelung in Wasser

Stellen Sie die Stecklinge in ein Glas mit frischem Wasser. Achten Sie darauf, dass die unteren Blätter nicht im Wasser stehen. Platzieren Sie das Glas an einem hellen, warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und wechseln Sie das Wasser regelmäßig. Nach etwa zwei bis drei Wochen sollten sich Wurzeln gebildet haben.

Bewurzelung in Erde

Alternativ können Sie die Stecklinge direkt in mit Sand oder Torf gemischte Anzuchterde setzen. Setzen Sie sie etwa zwei Drittel tief in die feuchte Erde und bedecken Sie die Töpfchen mit einer durchsichtigen Plastikhaube. Lüften Sie diese täglich, um Schimmelbildung zu verhindern, und halten Sie das Substrat leicht feucht. Bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius gelingt die Bewurzelung besonders gut.

Einpflanzen der bewurzelten Stecklinge

Sobald sich feste Wurzeln gebildet haben, pflanzen Sie die Stecklinge in kleine Töpfe mit hochwertiger Blumenerde um. Wählen Sie einen hellen, warmen Standort und gießen Sie regelmäßig, ohne Staunässe zu verursachen.

Schönmalve vermehren mit Samen

Die Vermehrung von Schönmalven über Samen ist eine spannende Methode, um neue Pflanzen zu kultivieren, auch wenn die Nachkommen bei Hybriden nicht immer sortenrein sind.

Samen gewinnen

Sammeln Sie die Früchte der Schönmalve im Herbst. Diese kleinen, dunkelroten Beeren enthalten die Samen. Lassen Sie die Früchte vollständig ausreifen, bevor Sie die Samen entnehmen.

Aussaat vorbereiten

Bereiten Sie die Aussaat im Frühjahr vor und verwenden Sie Anzuchterde oder spezielle Aussaaterde. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig und bedecken Sie sie dünn mit Erde. Feuchten Sie die Erde leicht an und stellen Sie das Gefäß an einen hellen, warmen Ort bei Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad Celsius.

Keimung

Die Samen keimen in etwa zwei bis drei Wochen. Halten Sie die Erde während dieser Zeit stets feucht, aber nicht nass. Decken Sie das Aussaatgefäß mit einer durchsichtigen Folie ab, um die Feuchtigkeit zu erhalten, und lüften Sie täglich, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Sämlinge pikieren

Sobald die Sämlinge das erste Laubpaar entwickelt haben, setzen Sie sie in kleine Töpfe mit nährstoffreicher Blumenerde um. Achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen, und stellen Sie die Töpfe an einen hellen, warmen Ort. Gießen Sie regelmäßig, ohne Staunässe zu verursachen.

Optimale Bedingungen für die Vermehrung

Die richtigen Bedingungen sind entscheidend für die erfolgreiche Vermehrung Ihrer Schönmalven.

Temperatur

Halten Sie eine konstante Umgebungstemperatur zwischen 18 und 22 Grad Celsius.

Licht

Platzieren Sie Stecklinge und Sämlinge an einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Luftfeuchtigkeit

Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist besonders wichtig. Decken Sie die Anzuchttöpfe mit einer durchsichtigen Plastikhaube ab und lüften Sie diese täglich.

Substrat

Verwenden Sie eine gut durchlässige Mischung aus Anzuchterde und Sand oder hochwertige Blumenerde.

Gießen

Halten Sie die Erde stets leicht feucht, ohne Staunässe zu verursachen. Gießen Sie regelmäßig, aber in Maßen.

Durch das Beachten dieser Bedingungen erhöhen Sie die Erfolgschancen bei der Vermehrung Ihrer Schönmalven. Denken Sie daran, frisch bewurzelte Stecklinge und junge Sämlinge besonders vor Kälte zu schützen, da Schönmalven nicht winterhart sind.

Bilder: huasui / iStockphoto