Ist Abutilon winterhart? – Tipps rund um den Winterschutz

Die exotische Blütenpracht von Abutilon-Pflanzen lässt es bereits erahnen, dass sich die Frostbeständigkeit in Grenzen hält. Für die einjährige Kultivierung ist die wunderbare Schönmalve viel zu kostbar. Dieser Ratgeber informiert Sie über den Grad der Winterhärte und gibt praktische Tipps für die Überwinterung.

abutilon-winterhart
Abutilon ist nicht winterhart

Herkunft gibt Hinweise auf die Winterhärte

In der mediterranen Gartengestaltung stehen Abutilon-Arten hoch im Kurs, denn ihre Blütenpracht harmoniert wunderbar mit Oleander oder Zitronen. Zugleich verbindet die exotischen Blütenschönheiten eine vergleichbare Winterhärte. Schönmalven sind in den tropischen und subtropischen Regionen dieser Erde beheimatet. Diese Herkunft resultiert in einer ausgeprägten Frostempfindlichkeit mit 5 Grad Celsius als untere Temperaturgrenze.

Abutilon als Balkonpflanze überwintern – so machen Sie es richtig

Wenn im September die Temperaturen fallen, stellen Sie die Gabe von Dünger bitte ein, damit die Triebe rechtzeitig vor Winterbeginn ausreifen. Fällt das Thermometer auch bei Nacht unter die 10-Grad-Marke, räumen Sie Ihre Abutilon ein. So überwintern Sie eine Schönmalve als Balkonpflanze richtig:

  • Vor dem Einräumen abgestorbene Triebe herausschneiden und verwelkte Blüten ausputzen
  • Bei Bedarf zu lange Zweige um maximal ein Drittel zurückschneiden
  • Bis April nicht düngen
  • Mäßig gießen, ohne Ballentrockenheit oder Staunässe zu verursachen

Für die Wahl des Standortes stehen zwei Optionen zur Wahl. In einem hellen, nicht vollsonnigen Kalthaus sollten die Temperaturen um 10 Grad Celsius pendeln. Eine warme Überwinterung auf der sonnigen Fensterbank von Wohnräumen oder im warmen Wintergarten ist ebenfalls möglich. Warme, sonnige Rahmenbedingungen veranlassen die Schönmalve zumeist zu einem immergrünen Wachstum, wohingegen im Kalthaus die Blätter abgeworfen werden.

Abutilon als ganzjährige Zimmerpflanze überwintern – so geht es

Abutilon-Pflanzen haben gegen einen permanenten Standort auf der hellen, warmen Fensterbank nichts einzuwenden. Bei Temperaturen von 18 bis 22 Grad Celsius tragen Schönmalven pausenlos ihr Laubkleid und blühen von März bis November.

Der Lichtmangel während der kalten Jahreszeit verursacht mitunter ein sparriges, deformiertes Wachstum. Diesem Manko beugen Sie vor mit einer Temperaturabsenkung auf 10 bis 12 Grad Celsius von Oktober bis März. Mit einem Standortwechsel ins helle, ungeheizte Schlafzimmer ist diese Prämisse ohne viel Aufwand erfüllt.

Tipps

Der volkstümliche Name Zimmerahorn für Abutilon-Arten sorgt regelmäßig für Verwirrung unter Hausgärtnern. Die Bezeichnung nimmt lediglich Bezug auf die formschönen Blätter einer Schönmalve, die an Ahornblätter erinnern. Entgegen häufiger Vermutungen handelt es sich nicht um eine Ahorn-Art für die Kultivierung als Zimmerpflanze.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: QiuJu Song/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.