Gewürzrinde schneiden – so setzten Sie ihr Wachstumsgrenzen

Wenn die Gewürzrinde ihren Wachstumsdrang ungehindert ausleben darf, wird sie schon bald jeden Bewunderer überragen. Deswegen muss sie immer wieder mit der Schere ausgebremst werden und einen Teil ihres Zuwachses wieder hergeben. Die Schnitttechnik ist simpel, nur der passende Zeitpunkt muss abgewartet werden.

gewuerzrinde-schneiden
Die Gewürzrinde kann sehr groß werden, wenn sie nicht im Zaum gehalten wird

Optimaler Zeitpunkt

Der beste Zeitraum für alle Schnittmaßnahmen an dieser Pflanze ist das Frühjahr.

  • kurz vor dem Neuaustrieb schreiben
  • mit dem Auszug aus dem Winterquartier kombinieren
  • der Herbst ist ein alternativer Zeitraum

Lesen Sie auch

Das Schneiden im Herbst bietet sich zum Beispiel an, wenn das
Überwintern der Gewürzrinde
nur in einem beengten Raum möglich ist.

Schnitttechnik

Komplizierte Schnittregeln, bei denen jeder Hobbygärtner verzweifelt, sind hier nicht zu befürchten. Tatsächlich kann mit der Schere nicht viel falsch gemacht werden. Kleine Ausrutscher verzeiht die Pflanze großzügig. Ihr Neuaustrieb stellt die schöne Form bald wieder her.

Eins dürfen Sie bei dieser Pflanze jedoch nicht versuchen: sie radikal zurückzuschneiden. Ein Drittel ihrer Triebe darf zu Boden fallen. Mehr auf keinen Fall! Das gilt sowohl für den Frühjahrsschnitt als auch für den Herbstschnitt.

Tipps

Investieren Sie einige abgeschnittene Triebe in neue Gewürzrinden. Die Vermehrung aus halbverholzten Stecklingen erfordert wenig Einsatz, bietet aber gute Aussichten auf Anwurzelung.

Entspitzen

Wenn Triebe plötzlich ohne Spitzen dastehen, müssen sie neu austreiben. Das machen sie gleich mehrfach. Diese Verzweigungen sind willkommen. Sie ermöglichen der Pflanze einen dichteren Wuchs und verleihen ihr so ein gefälligeres Aussehen.

Entspitzen Sie daher gezielt und vor allem junge Pflanzen regelmäßig. So gestalten Sie ihre Form von Beginn an mit. Nicht jede Spitze muss gekappt werden. Entspitzen Sie dort, wo es angebracht ist. Lassen Sie sich dabei von Ihrem Gefühl und Ihrem Sinn für Proportionen leiten.

Schnittwerkzeug

Ein Schlussanmerkung noch zum Thema Schnittwerkzeug, die nicht oft genug wiederholt werden kann. Verzichten Sie auch bei Zeitknappheit nicht darauf, Gartenschere, Messer und was Sie sonst noch zum Schneiden verwenden davor und danach gründlich zu desinfizieren. So vermeiden Sie die Übertragung von Krankheitserregern von Pflanze zu Pflanze.

Selbstverständlich sollte das Schnittwerkzeug scharfe Klingen haben, damit Triebe glatt abgetrennt und nicht gequetscht oder zerfranst werden.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: tamu1500/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.