Malve

Malven pflegen: So schneidest du sie fachgerecht zurück

Artikel zitieren

Malven sind beliebte Gartenpflanzen, die mit ihren leuchtenden Blüten Farbe in Beete und Rabatten bringen. Doch damit die Pflanzen ihre volle Pracht entfalten, ist ein regelmäßiger Schnitt unerlässlich. Dieser Artikel erklärt, warum, wann und wie Malven richtig geschnitten werden.

Malve schneiden

Warum sollten Malven geschnitten werden?

Ein regelmäßiger Rückschnitt bietet Ihren Malven einige Vorteile: Mehrjährige Arten wie Stockmalven und Buschmalven entwickeln durch den Schnitt einen buschigen und dichten Wuchs im Folgejahr. Auch die Größe und Form der Pflanze lässt sich so kontrollieren und ein zu starkes Ausbreiten verhindern. Gleichzeitig fördern Sie die Gesundheit Ihrer Malven, da Sie beschädigte oder kranke Triebe entfernen und somit die Licht- und Luftzirkulation verbessern.

Darüber hinaus steigern Sie durch einen Rückschnitt nach der Blüte die Lebensdauer und die Blühfreude der Malven im nächsten Jahr. Und schließlich können Sie durch das Abschneiden der Samenstände, insbesondere bei Arten, die sich stark versamen, eine unkontrollierte Ausbreitung im Garten vermeiden.

Wann sollte man Malven schneiden?

Wann sollte man Malven schneiden?

Der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt sorgt für gesunde und üppige Malvenblüten

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt Ihrer Malven ist wichtig, um einen gesunden Wuchs und eine reiche Blütenpracht zu gewährleisten.

Mehrjährige Staudenmalven, wie die Stockmalve, sollten Sie am besten direkt nach der Blütezeit zurückschneiden. So fördern Sie eine längere Lebensdauer, verbessern die Winterhärte und kontrollieren die Ausbreitung durch Selbstaussaat. Einjährige Arten wie Bechermalven hingegen müssen nicht geschnitten werden, da sie nach dem Abblühen und Samenabwurf von selbst absterben.

Buschig wachsende, mehrjährige Arten, wie die Strauchmalve, können Sie idealerweise vor dem ersten Austrieb im Frühjahr zurückschneiden. So regen Sie einen kräftigen und dichten Neuaustrieb an. Während der gesamten Blütezeit empfiehlt es sich, verwelkte Blütenstände zu entfernen, um die Bildung neuer Blüten zu fördern und das ästhetische Erscheinungsbild zu bewahren.

Wie schneidet man Malven richtig?

Mit den folgenden Schritten schneiden Sie Ihre Malven fachgerecht zurück und erhalten deren Gesundheit und Blütenfülle:

  1. Scharfes und sauberes Werkzeug: Verwenden Sie eine scharfe und saubere Gartenschere oder ein scharfes Messer, um Schäden am Pflanzengewebe zu vermeiden und Infektionen vorzubeugen.
  2. Schräger Schnitt: Schneiden Sie die Triebe und Stängel schräg ab, um den Abfluss von Wasser zu verbessern und das Risiko eines Befalls durch Krankheitserreger zu verringern.
  3. Schnitttiefe: Vermeiden Sie es, zu tief in altes Holz zu schneiden, um die Pflanze nicht unnötig zu schwächen. Ein Schnitt in lebendiges Holz hingegen fördert die Neubildung von Trieben.
  4. Entfernen abgestorbener Pflanzenteile: Entfernen Sie verwelkte Blätter und Blüten sowie kranke oder beschädigte Pflanzenteile regelmäßig, um ein gesundes Wachstum und eine erhöhte Blütenpracht zu fördern.

Tipps

  • Tragen Sie beim Schneiden Ihrer Malven Handschuhe, um Ihre Haut vor möglichen Brennhaaren zu schützen.
  • Wählen Sie für den Rückschnitt einen trockenen Tag, um die Gefahr von Pilzinfektionen zu minimieren.
  • Das Schnittgut eignet sich hervorragend als Mulchmaterial oder zur Kompostierung.
Bilder: Topaz777 / iStockphoto