Malve

Entdecken Sie die Vielfalt der Malvenarten für Ihren Garten

Artikel zitieren

Malvenarten begeistern mit ihrer Sortenvielfalt und farbenfrohen Blütenpracht. Ob als Zier- oder Nutzpflanze, dieser Artikel stellt Ihnen die schönsten Arten und Sorten für Ihren Garten vor.

Malvenarten

Die schönsten Malvenarten & -sorten für den Garten

Die Gattung der Malven (Malva) umfasst über 100 Arten, die sich in Wuchshöhe, Langlebigkeit und Blütenfarbe unterscheiden. Neben den in Europa heimischen Arten gibt es viele kultivierte Sorten, die als bienenfreundliche Zier- und Nutzpflanzen für den Garten bestens geeignet sind.

Lesen Sie auch

Gemüsemalve (Malva verticillata)

Die Gemüsemalve, auch Quirl-Malve genannt, ist eine einjährige, wüchsige Pflanze, die bis zu 120 cm hoch wird. Sie hat große Blätter und weiße Blüten. Diese Malve eignet sich besonders für den Anbau im Gemüsebeet, weil ihre jungen Blätter und Blüten essbar sind und einen milden Geschmack haben. Erntezeit ist von Juni bis Ende Oktober.

Moschusmalve (Malva moschata)

Die Moschusmalve ist eine duftende, mehrjährige Staude mit einer Wuchshöhe von 20 bis 80 cm. Sie hat tief geteilte Blätter und behaarte Stängel. Von Juni bis Oktober erscheinen ihre rosaroten Blüten, die einzeln in den Blattachseln stehen. Die Sorte ‚Alba‘ hat reinweiße bis zart hellrosa Blüten und bevorzugt sonnige Standorte. Diese Malve ist winterhart.

Rosenmalve (Malva alcea)

Die Rosenmalve, auch Sigmarskraut genannt, ist eine in Europa heimische Wildpflanze. Sie wächst an Böschungen und sonnigen Wegrändern. Diese mehrjährige Staude erreicht eine Höhe von 40 bis 120 cm und besitzt handförmig tief geteilte Blätter. Ihre rosafarbenen bis violetten Blüten erscheinen zwischen Juni und Oktober. Die Sorte ‚Fastigiata‘ hat einen stabilen, aufrechten Wuchs.

Wegmalve (Malva neglecta)

Die Wegmalve, auch Kleine Käsepappel oder Gänsepappel genannt, ist eine zierliche Wildpflanze mit niederliegendem Wuchs und einer Höhe von 10 bis 40 cm. Sie hat kleine, rundliche, gelappte Blätter, und ihre weißen bis rosa Blüten erscheinen von Juni bis September. Sowohl Blätter als auch Blüten sind essbar.

Wilde Malve (Malva sylvestris)

Die Wilde Malve, auch Garten-Malve oder Große Käsepappel genannt, ist eine mehrjährige Pflanze, die an trockenen, wüstenartigen Standorten wächst und bis zu 120 cm hoch werden kann. Von Juni bis Oktober zeigt sie eine beeindruckende Blütenvielfalt in hellrosa, pink, violett oder blau, oft mit dunklen Streifen. Die Wilde Malve ist bienenfreundlich und lässt sich durch Selbstaussaat vermehren. Bekannte Sorten sind:

  • ‚Blue Fountain‘: Kräftig violette Blüten mit einem fast schwarzen Zentrum und früher Blütezeit.
  • ‚Braveheart‘: Hochwachsend mit dicht besetzten Blütenstielen und langer Blütezeit.
  • ‚Primley Blue‘: Purpur- bis lavendelblaue Blüten, horstig-aufrechter Wuchs.
  • ‚Marina‘: Zartviolette Blüten, gut für trockene Böden und Kübelhaltung.
  • Mauretanische Malve (Malva sylvestris ssp. mauritiana): Dunkelpurpurne Blüten, sehr wüchsig.
  • ‚Zebrina‘: Weiße bis hellrosa Blüten mit dunkel pinken Streifen.

Verwechslungsgefahr bei der Malve

Die verschiedenen Malvengewächse sind sich oft in Blatt- und Blütenform, Behaarung und Schleimstoffbildung ähnlich. Eine Verwechslung ist unproblematisch, da alle Malvengewächse ungiftig und essbar sind.

Bastard-Malve (Alcalthaea suffrutescens)

Die Bastard-Malve, oder halbstrauchige Stockrose, ähnelt den Stockrosen (Alcea) stark, bildet jedoch einen Halbstrauch und verholzt. Sie wird 100 bis 150 cm hoch und hat flaumig behaarte Blätter. Ihre Blütezeit reicht von Juni bis September und die Blüten variieren von Pastelltönen bis zu kräftigem Pink und Rot.

Becher-Malve (Lavatera)

Die Becher-Malve, auch Strauchpappel genannt, wächst mehrjährig bis zu 150 cm hoch und bezaubert von Juli bis Oktober mit großen rosafarbenen Blüten. Sie bevorzugt einen vollsonnigen, warmen Standort und verträgt leichten Frost. Becher-Malven eignen sich auch als Sommerblumen für den Schnitt.

Echter Eibisch (Althaea officinalis)

Der Echte Eibisch ist eine traditionelle Heilpflanze, die bei Erkältungen und Husten Linderung verschafft. Die mehrjährige Staude wird bis zu 150 cm hoch und hat von Juli bis September weiße bis zart rosafarbene Blüten. Sie liebt feuchte Böden und gedeiht gut an Gewässerrändern.

Hibiskus (Hibiscus)

Hibiskus gehört zu den beliebtesten Blühsträuchern und bietet eine große Vielfalt an Arten und Sorten. Er kann eine Höhe von bis zu 200 cm erreichen, wobei es auch zwergwüchsige Sorten gibt. Die Blüten variieren stark in Farbe und Größe.

Okra (Abelmoschus esculentus)

Die Okra ist eine Gemüsepflanze aus den Subtropen mit charakteristischen zitronengelben Blüten und handförmigen Blättern. Die länglichen, fünfkantigen Früchte sind essbar und werden oft in der indischen und mediterranen Küche verwendet.

Prärie-Malve (Sidalcea)

Die Prärie-Malve ist eine pflegeleichte Staude, die etwa 100 cm hoch wird. Sie blüht von Juli bis September in Weiß, Rosa oder kräftigem Pink und gedeiht auf sonnigen, durchlässigen Böden. Diese Malve ist winterhart und benötigt keinen besonderen Winterschutz.

Stockrose (Alcea rosea)

Die Stockrose ist eine eindrucksvolle Pflanze, die im zweiten Jahr bis zu 200 cm hoch werden kann. Von Juli bis September bringt sie große, schalenförmige Blüten in verschiedenen Farben hervor. Stockrosen sind zweijährig bis kurzlebig, versamen sich aber leicht und sorgen für kontinuierliche Blüte.

Trichtermalve (Malope trifida)

Die Trichtermalve ist eine einjährige Sommerblume, die von Juli an pinke bis tiefrote Blüten zeigt. Sie erreicht eine Höhe von 60 bis 100 cm und eignet sich hervorragend für den Balkon.

Bilder: Kerrick / iStockphoto