Was tun bei Maden in Blumenerde?

Findet man Maden beim Lockern der Blumenerde, handelt es sich meist um die Engerlinge des Maikäfers, des Junikäfers oder die des Rosenkäfers. All diese Käfer sind selten geworden, daher sollten sie auf schonende Weise aus der Blumenerde entfernt werden.

maden-in-blumenerde
Bei Maden in der Blumenerde handelt es sich meist um Engerlinge

Die verschiedenen Engerlinge

In der Blumenerde können sich Engerlinge verschiedener Tiere ansiedeln, z. B.

  • Maikäfer
  • Junikäfer
  • Rosenkäfer
  • Nashornkäfer
  • Gartenlaubkäfer

Lesen Sie auch

Während die Larven des Rosen- und Nashornkäfers sich von abgestorbenen Pflanzenteilen ernähren (daher Nützlinge), fressen die Engerlinge von Mai- und Junikäfer an den lebenden Pflanzen und gelten daher als Schädlinge. Da aber beide Käfer teilweise vom Aussterben bedroht sind, sollten keine chemischen Mittel zur Bekämpfung eingesetzt werden. Die Chemie tötet meist auch andere Tiere, die im Garten nützlich sind.

Engerlinge einsammeln

Wenn die Erde gut und tief gelockert wird, kommen die Larven nach oben und können eingesammelt werden. Auch starkes Wässern oder ein kräftiger Regenguss bringt die Engerlinge zum Einsammeln ans Licht.

Die natürlichen Fressfeinde anlocken

Die dicken weißen Maden bzw. Engerlinge sind Leckereien für Vögel, Igel, Mäuse usw. Bieten Sie daher ideale Verhältnisse für Vögel und Igel an, lassen Sie die Mausefalle eine Weile in der Schublade.

abschreckende Pflanzen kultivieren

Verschiedene Pflanzen wirken auf die Engerlinge wie eine natürliche Barriere.

  • Knoblauch zwischen andere Pflanze setzen, Geruch und Geschmack schrecken ab
  • Rittersporn, seine Wurzeln werden zwar gefressen, sind aber tödlich für den Engerling
  • Geranie, Wurzeln werden ebenfalls gefressen, sind aber auch giftig

Nematoden

Nematoden, sehr kleine Fadenwürmer, werden mit dem Gießwasser aufgebracht. Sie dringen in die Maden ein und fressen sie auf.

Engerlinge im Blumentopf

Hier hilft es, den Topf komplett ins Wasser zu tauchen. Spätestens nach einer Stunde kommen die Engerlinge heraus und können eingesammelt werden.
Wer möchte, kann die Pflanze auch komplett umtopfen. Dabei muss allerdings die Erde soweit wie möglich von der Pflanze entfernt werden. Um sicher zu gehen, dass in der neuen Erde keine Schädlinge vorhanden sind, kann diese bei 100 Grad im Backofenoder der Mikrowelle sterilisiert werden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: VladKK/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.