Lupinen – robuste Alleskönner für den Garten

Lupinen sind wahre Allround-Talente im Garten. Sie verschönern mit ihren langen Blütenrispen jedes Staudenbeet. Sie verbessern den Boden und sind dabei auch noch pflegeleicht, denn sie sind Selbstversorger. Auch als Schnittblume in der Vase machen sie eine gute Figur.

Lupine Garten

Vieles spricht für Lupinen im Garten

  • Große Farbvielfalt
  • Ideale Hintergrundbepflanzung
  • Bodenverbesserung
  • Wenig Pflege
  • Winterharte Pflanzen
  • Selbstversorger
  • Wachsen mehrere Jahre

Lupinen haben in den letzten Jahren einen wahren Siegeszug in die Ziergärten gehalten. Viele Hobbygärtner schätzen sie, weil sie so robust und pflegeleicht sind. Doch die Stauden können noch mehr.

Leicht zu säen oder anzupflanzen

Lupinen können Sie selbst aussäen oder vorgezogen auspflanzen. An einem günstigen Standort wachsen sie zuverlässig an.

Lupinen in vielen wunderschönen Farben

Lupinen gibt es in vielen Farben, die zu jedem Gartenstil passen. Die Farbpalette reicht von Weiß über Gelb und Rosa bis zu tiefem Dunkelviolett. Es gibt sogar Sorten mit zweifarbigen Blütenständen.

Die langen Blütenrispen bilden eine wunderschöne Hintergrundkulisse, vor der niedrige Sommerblumen besonders gut zur Geltung kommen.

Die Blütezeit dauert von Mai bis August. Durch rechtzeitiges Entfernen verblühter Blütenstände ist eine zweite Blütezeit möglich.

Pflegeleicht und robust

Beliebt sind Lupinen nicht nur wegen der Farben, sondern auch, weil sie so pflegeleicht sind. Ältere Pflanzen müssen nicht einmal gegossen werden, weil sie sich über ihre langen Wurzeln selbst versorgen. Ein Winterschutz ist im Freiland überflüssig.

Selten werden sie Opfer von Krankheiten, so lange sie nicht zu dicht stehen und einen möglichst sonnigen Standort haben. Nur vor Schnecken müssen Sie junge Pflanzen schützen.

Der geringe Pflegeaufwand macht Lupinen zur idealen Bepflanzung für Hausgärten, wenn Sie nicht viel Zeit für die Pflege zur Verfügung haben.

Lupinen verbessern den Boden

Wenn Sie Lupinen im Garten pflanzen, schaffen Sie nicht nur eine dekorative Gartengestaltung. Sie sorgen gleichzeitig dafür, dass sich der Stickstoffgehalt der Erde verbessert. Selbst verdichtete Böden werden durch die langen Wurzeln gut aufgelockert.

Tipps & Tricks

Im Bauerngarten gehören Lupinen in vielen verschiedenen Farben zum Standard. Dort werden sie auch gern in Gemüsebeeten angepflanzt, um den Boden auf natürliche Weise mit Nährstoffen zu versorgen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.