Lupinen – Wann ist ein Rückschnitt sinnvoll?

Grundsätzlich ist das Zurückschneiden von Lupinen nicht notwendig. Nur wenn Sie die ausgeblühte Pflanze im Herbst stört, können Sie zur Schere greifen. Außerdem sollten Sie abgeblühte Blütenstände immer gleich entfernen.

Lupinen schneiden

Wann müssen Sie Lupinen zurückschneiden?

Es gibt vier Pflegemaßnahmen, bei denen das Schneiden der Lupinen im Garten oder im Topf auf der Terrasse sinnvoll sein kann:

  • Verblühtes Abschneiden
  • Rückschnitt im Herbst
  • Schneiden von Stecklingen
  • Entfernen von erkrankten Blättern

Verblühte Blütenstände abschneiden

Auf diese Maßnahme sollten Sie nicht verzichten. Durch das Abschneiden der verblühten Teile regen Sie die Staude zur Bildung neuer Blüten an.

Außerdem verhindern Sie, dass in den Schoten Samen heranreift. Er verteilt sich im ganzen Garten, sodass Sie sich vor Lupinen nicht mehr retten können.

Samen von Zierlupinen ist giftig. Auch deshalb sollte er gar nicht erst entstehen, um Kinder und Haustiere nicht zu gefährden.

Rückschnitt im Herbst

Häufig wird empfohlen, die Lupinenstaude im Herbst ganz zurückzuschneiden. Das können Sie natürlich machen, es ist aber überflüssig. Die Pflanze treibt auch ohne Rückschnitt im nächsten Jahr wieder gut aus.

Der größte Teil der Pflanze zieht sich von selbst ein. Der Rest dient als natürlicher Schutz, der den Boden im Winter vor Auswaschungen schützt.

Die über den Winter verbleibenden Pflanzenstängel legen sich auf die Erde und verrotten dort im Laufe weniger Monate. Zum einen verhindern sie das Auflaufen von Unkraut, zum anderen setzen sie durch den Verrottungsprozess Nährstoffe frei, die den Boden verbessern.

Im Frühjahr Stecklinge schneiden

Um Lupinen zu vermehren, schneiden Sie im Frühjahr neue Stecklinge aus der Mitte der Pflanze. Stecken Sie sie in Anzuchterde und gewinnen Sie neue Lupinen für Ihren Garten.

Erkrankte Blätter schneiden

Ist die Pflanze von Mehltau befallen, sollten Sie die betroffenen Blätter großzügig abschneiden. Dann können sich die Sporen, die den Mehltau verursachen, nicht weiter auf der Pflanze ausbreiten.

Tipps & Tricks

Wenn Sie alte Lupinenpflanzen entfernen wollen, schneiden Sie nur die oberen Pflanzenteile ab und lassen Sie die Wurzel im Boden. Sie verrottet dort und lockert dabei den Boden. Außerdem setzt sie Nährstoffe frei und dient so als natürlicher Dünger.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 1/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.