Wie man den Lorbeer schonend umpflanzen kann

Der Gewürzlorbeer oder Echte Lorbeer ist im Allgemeinen nicht sehr anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Bei Symptomen wie gelben oder braunen Blättern kann das Umpflanzen an einen anderen Standort sinnvoll sein.

Lorbeer umpflanzen

Die wichtigsten Anforderungen an einen Lorbeer-Standort

Da der Echte Lorbeer (Laurus nobilis) ursprünglich aus Vorderasien stammt und sich seit der Antike rund um das Mittelmeer ausgebreitet hat, sollte er hierzulande an einen möglichst sonnigen und warmen Standort gepflanzt werden. Während er an besonders milden Standorten wie auf Inseln oder in den Rheintälern mitunter auch im Freiland überwintert werden kann, so wird er in Landstrichen mit starken Winterfrösten üblicherweise im Topf oder am Balkon angebaut und in einem nicht zu warmen Winterquartier überwintert. Grundsätzlich darf der Lorbeer nie über längere Zeiträume austrocknen, er verträgt aber auch keine Staunässe. Das Substrat sollte daher locker und humos sein, einen gewissen Sandanteil und eine gute Entwässerung aufweisen.

Der richtige Zeitpunkt für das Umpflanzen

Wenn Sie einem Lorbeer im Topf mehr Platz gönnen wollen, so können Sie diesen gut im zeitigen Frühjahr bei frostfreien Temperaturen in ein größeres Gefäß umpflanzen. Auch Freilandpflanzen werden am idealerweise im Frühjahr umgepflanzt, bevor die Pflanze mit jungen Trieben in eine neue Vegetationsperiode startet. Wie bei fast allen Pflanzen üblich sollten Sie auch den Lorbeer bei gemäßigten Temperaturen umpflanzen und heiße Sonnentage für diese Arbeit meiden. Nach dem Umpflanzen müssen Sie die Pflanzen gut eingießen, damit Hohlräume um die Haarwurzeln mit Erdsubstrat verschlossen werden.

Pflegemaßnahmen beim Umpflanzen von Lorbeer

Beim Umtopfen und bei Lorbeerbüschen im Freiland kann es sich gleichermaßen als günstig erweisen, beim Umpflanzen die Wurzeln mit einer sauberen Pflanzschere etwas einzukürzen, um damit das Wachstum neuer Wurzeln zu stimulieren. Auch ein Rückschnitt erleichtert den Lorbeerbüschen in der Regel das Anwachsen am neuen Standort. Da sich die Lorbeerzweige im Herbst besser für eine Vermehrung durch Stecklinge eignen als im Frühjahr, sollten Sie entsprechend vorausplanen, wenn für das nächste Frühjahr ein Umtopfen geplant ist.

Tipps & Tricks

Mit dem Untermischen von Dünger in das Pflanzsubstrat sollten Sie beim Umtopfen von Lorbeer sehr vorsichtig sein, da er empfindlich auf die Salzverbindungen in anorganischen Düngemitteln reagiert.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.