Löwenzahn

Löwenzahn einfrieren: So geht’s richtig!

Artikel zitieren

Löwenzahn, oft als lästiges Unkraut abgetan, bietet vielseitige Verwendungsmöglichkeiten und wertvolle Inhaltsstoffe. Erfahren Sie, wie Sie die Haltbarkeit von Löwenzahnblättern und -wurzeln durch Einfrieren oder Trocknen verlängern und ihre wohltuenden Eigenschaften optimal nutzen können.

Löwenzahn haltbar machen
Blätter und Blüten des Löwenzahn sollte zum Haltbarmachen besser getrocknet werden

Nachteile des Einfrierens von Löwenzahnblättern

Löwenzahnblätter sind aufgrund ihrer zarten und wasserreichen Struktur nur bedingt zum Einfrieren geeignet. Die beim Gefrieren entstehenden Eiskristalle können die Zellwände der Blätter zerstören. Dies führt dazu, dass die Blätter nach dem Auftauen ihre Form und Festigkeit verlieren und eine matschige Konsistenz annehmen. Sowohl optisch als auch geschmacklich sind die aufgetauten Blätter dann oft nicht mehr ansprechend. Selbst Tiere, die frischen Löwenzahn normalerweise gerne fressen, verschmähen die aufgetauten Blätter häufig.

Lesen Sie auch

So frieren Sie Löwenzahnblätter ein

So frieren Sie Löwenzahnblätter ein

Löwenzahn in Eiswürfelbehältern kann für das Würzen von Suppen und anderen Speisen verwendet werden

Wenn Sie die gesunden Blätter des Löwenzahns dennoch einfrieren möchten, sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Reinigen: Untersuchen Sie die Blätter sorgfältig auf Verunreinigungen und kleine Insekten. Waschen Sie sie anschließend gründlich unter fließendem Wasser ab.
  2. Zerkleinern: Schneiden Sie die Blätter in kleinere Stücke, um Platz im Gefrierschrank zu sparen und die spätere Verwendung zu erleichtern.
  3. Einfrieren in Eiswürfelbehältern: Eine praktische Methode ist das Einfrieren der klein geschnittenen Blätter in Eiswürfelbehältern. Füllen Sie die Behälter mit den Blättern und geben Sie Wasser hinzu. Diese Methode eignet sich besonders gut, um die Blätter später als Würze für Suppen und Eintöpfe zu verwenden.
  4. Einfrieren in Gefrierbeuteln: Alternativ können Sie die zerkleinerten Blätter auch direkt in Gefrierbeuteln verpacken und einfrieren. Drücken Sie vor dem Verschließen die Luft aus den Beuteln, um Gefrierbrand zu vermeiden.

Mit diesen Methoden können Sie die wertvollen Inhaltsstoffe des Löwenzahns über mehrere Monate hinweg konservieren und bei Bedarf in Ihrer Küche verwenden.

Vorteile des Einfrierens von Löwenzahnwurzeln

Das Einfrieren von Löwenzahnwurzeln ist eine ausgezeichnete Methode, um ihre Nährstoffe und ihre feste Konsistenz zu bewahren. Im Gegensatz zu den Blättern bleiben die Wurzeln auch nach dem Auftauen weitgehend fest und eignen sich daher hervorragend für die Langzeitkonservierung. Gründe für das Einfrieren von Löwenzahnwurzeln sind unter anderem:

  1. Saisonale Verfügbarkeit: Löwenzahnwurzeln sind nicht das ganze Jahr über verfügbar. Durch das Einfrieren können Sie sie jederzeit nutzen, auch außerhalb der Saison.
  2. Wertvolle Inhaltsstoffe: Löwenzahnwurzeln sind reich an wertvollen Inhaltsstoffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Durch das Einfrieren bleiben diese Inhaltsstoffe erhalten.
  3. Einfache Lagerung: Eingefrorene Wurzeln lassen sich einfach und platzsparend lagern, ohne dass aufwendige Trocknungsprozesse erforderlich sind.
  4. Vielseitigkeit: Eingefrorene Löwenzahnwurzeln können für eine Vielzahl von Rezepten verwendet werden, beispielsweise für Suppen, Eintöpfe oder gesunde Tees.

Bevor Sie die Wurzeln einfrieren, sollten Sie sie gründlich waschen und in etwa 1 cm dicke Stücke schneiden oder fein raspeln. Anschließend können Sie sie in Gefrierbeuteln oder -behältern aufbewahren.

So frieren Sie Löwenzahnwurzeln ein

Um Löwenzahnwurzeln durch Einfrieren haltbar zu machen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Waschen: Reinigen Sie die Wurzeln gründlich unter fließendem Wasser, um Erde und Schmutz zu entfernen.
  • Zerkleinern: Schneiden Sie die sauberen Wurzeln in etwa 1 cm dicke Stücke oder raspeln Sie sie fein, je nach gewünschter Verwendung.
  • Verpacken: Füllen Sie die vorbereiteten Wurzelstücke in Gefrierbeutel oder geeignete Gefrierbehälter. Drücken Sie die Luft aus den Beuteln, um Gefrierbrand zu vermeiden.
  • Beschriften: Beschriften Sie die Beutel oder Behälter mit dem Einfrierdatum, um die Haltbarkeit im Blick zu behalten.
  • Einfrieren: Legen Sie die verpackten Wurzelstücke in den Gefrierschrank. Dort bleiben sie lange haltbar und können bei Bedarf verwendet werden.

Durch diese Methode bleibt die feste Konsistenz der Löwenzahnwurzeln auch nach dem Auftauen erhalten, wodurch sie sich ideal für verschiedene Rezepte eignen.

Trocknen als Alternative zum Einfrieren

Trocknen als Alternative zum Einfrieren

Getrockneter Löwenzahn kann als Tee oder Heilmittel verwendet werden

Das Trocknen ist eine einfache Methode, um die Haltbarkeit von Löwenzahn zu verlängern, ohne seine wertvollen Inhaltsstoffe zu beeinträchtigen. Getrockneter Löwenzahn kann über Monate hinweg aufbewahrt und als Tee, Gewürz oder zur Herstellung von Heilmitteln verwendet werden.

Sowohl Löwenzahnblätter als auch -blüten lassen sich effektiv trocknen.

Trocknen von Blättern

1. Ernte am Morgen: Ernten Sie die Löwenzahnblätter an einem trockenen Morgen, nachdem der Tau verdunstet ist.

2. Waschen und vorbereiten: Waschen Sie die Blätter sorgfältig und entfernen Sie überschüssiges Wasser.

3. Trocknungsmethoden:

  • Lufttrocknung: Binden Sie die Blätter zu kleinen Bündeln zusammen und hängen Sie sie kopfüber an einem schattigen, gut belüfteten Ort auf.
  • Dörrgerät: Verwenden Sie ein Dörrgerät bei niedriger Temperatur (ca. 40°C), um die Blätter schonend zu trocknen.

Trocknen von Blüten

Trocknen von Blüten

Entfernung der grünen Blütenteile bewahrt das reine Aroma beim Trocknen

1. Ernte zur richtigen Zeit: Pflücken Sie die Löwenzahnblüten am späten Vormittag, wenn sie vollständig geöffnet sind und keine Feuchtigkeit mehr aufweisen.

2. Vorbereitung: Entfernen Sie die grünen Teile der Blüten, da diese bitter schmecken können.

3. Trocknungsmethoden:

  • Lufttrocknung: Breiten Sie die Blüten auf einem Netz oder Küchentuch an einem warmen, schattigen und luftigen Ort aus. Wenden Sie die Blüten regelmäßig, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.
  • Dörrgerät: Nutzen Sie ein Dörrgerät bei etwa 40°C, um die Blüten effektiv und gleichmäßig zu trocknen.

Trocknen von Wurzeln:

  1. Ernten und reinigen: Graben Sie die Löwenzahnwurzeln aus und reinigen Sie sie gründlich.
  2. Vorbereitung: Schneiden Sie die Wurzeln der Länge nach auf oder in feine Scheiben.
  3. Trocknung: Die vorbereiteten Wurzeln können durch Lufttrocknung an einem warmen und gut belüfteten Ort oder in einem Dörrgerät bei 40°C getrocknet werden. Achten Sie auf ausreichende Luftzirkulation, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Durch das Trocknen von Löwenzahn in seinen verschiedenen Formen können Sie nicht nur seine Haltbarkeit verlängern, sondern auch ein intensiveres Aroma und eine höhere Nährstoffdichte im Vergleich zu frischen Pflanzenteilen erzielen.

So trocknen Sie Löwenzahnblätter

So trocknen Sie Löwenzahnblätter

Löwenzahnblätter können kopfüber an der Luft getrocknet werden

Um die Haltbarkeit von Löwenzahnblättern zu verlängern und ihre Nährstoffe zu bewahren, können Sie sie effektiv trocknen. Hierfür bieten sich zwei Hauptmethoden an:

  • Lufttrocknen: Binden Sie sorgfältig gewaschene und leicht angetrocknete Blätter zu kleinen Bündeln zusammen. Hängen Sie diese Bündel kopfüber an einem luftigen und schattigen Ort auf, wo keine direkte Sonneneinstrahlung herrscht.
  • Trocknen im Dörrgerät: Verteilen Sie die Blätter einzeln auf den Rosten eines Dörrgeräts. Trocknen Sie sie bei einer kontrollierten Temperatur von rund 40 °C, um eine gleichmäßige und schonende Trocknung zu gewährleisten.

So trocknen Sie Löwenzahnblüten

So trocknen Sie Löwenzahnblüten

Getrocknete Löwenzahnblüten bereichern Tees und Speisen mit ihren Aromen

Die Trocknung von Löwenzahnblüten erfordert eine spezielle Herangehensweise, um ihre wertvollen Inhaltsstoffe zu bewahren und sie für verschiedene Anwendungen vorzubereiten.

  • Lufttrocknen: Ernten Sie die Löwenzahnblüten bei sonnigem Wetter am späten Vormittag, wenn sie vollständig geöffnet sind. Entfernen Sie vorsichtig die grünen Teile der Blüten, um Bitterkeit zu vermeiden. Legen Sie die Blüten auf ein sauberes, trockenes Tuch oder ein engmaschiges Gitter, das für eine gute Luftzirkulation sorgt. Wählen Sie einen warmen, luftigen und schattigen Ort, um ein Verfärben und den Verlust von wertvollen Nährstoffen zu vermeiden. Wenden Sie die Blüten regelmäßig, damit sie gleichmäßig trocknen.
  • Trocknen im Dörrgerät: Diese Methode zeichnet sich durch ihre Effizienz und Gleichmäßigkeit aus. Verteilen Sie die Löwenzahnblüten einzeln auf den Dörrgittern, ohne dass sie sich überlappen. Stellen Sie das Gerät auf eine Temperatur von etwa 40°C ein. Überprüfen Sie regelmäßig den Fortschritt der Trocknung, um sicherzustellen, dass die Blüten nicht verbrennen oder an Qualität verlieren.

Beide Methoden ergeben getrocknete Löwenzahnblüten, die für Heilmittel, Teezubereitungen oder als essbare Dekoration in Speisen verwendet werden können. Bewahren Sie die fertig getrockneten Blüten in einem luftdichten Behälter auf, um ihre Aromen und Inhaltsstoffe zu bewahren.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: