Litschibaum kann auch in Deutschland kultiviert werden

Litschibäume stammen ursprünglich aus dem subtropischen Klima Südchinas, wo die langen Sommer heiß und feucht sind. Zwar herrscht in Deutschland ein für Litschis eher ungünstiges Klima vor, aber dennoch lassen sich die Pflanzen meist problemlos in der Wohnung oder im Gewächshaus kultivieren. Die sehr langsam wachsenden Pflanzen ergeben eine hübsche, exotische Zimmerdekoration.

Litschibaum in Deutschland

Zur Anzucht nur Kerne reifer Früchte verwenden

Die Litschifrüchte bestehen aus einem länglichen, braunen und glänzenden Samenkern, der von perlmuttfarbenden Fruchtfleisch sowie einer harten, aber dünnen Schale umgeben ist. Bevor Sie den Kern jedoch einpflanzen können, müssen Sie ihn zunächst einmal vorsichtig aus seiner Hülle befreien und dürfen ihn dabei nicht verletzen. Dabei ist es wichtig, lediglich Kerne ausgereifter Früchte zu verwenden. Reife Litschis erkennen Sie daran, dass an keiner Stelle der Frucht mehr grüne oder grünlich schimmernde Stellen zu sehen sind. Sicherheitshalber können Sie die zur Zucht ausgewählten Früchte nach dem Kauf auch erst einmal noch einige Tage zu Hause liegen und nachreifen lassen. Die Schale der Litschis wird dann schnell braun und schrumpelig.

Lesen Sie auch

Den Samenkern einpflanzen

Entfernen Sie nun die Hülle und das Fruchtfleisch und waschen Sie den bräunlich glänzenden Samenkern sorgfältig in lauwarmem, fließendem Wasser ab. Weichen Sie den Kern anschließend für etwa 24 Stunden in ebenfalls zimmerwarmem, möglichst abgestandenem Wasser ein. Diese Vorbereitung erleichtet schließlich die Keimung. Anschließend können Sie den Samenkern in einen kleinen Pflanztopf mit lockerem Substrat (am besten ist mit grobem Sand vermischte Anzuchterde) etwa ein bis zwei Zentimeter tief einpflanzen. Stellen Sie den Topf an einen hellen und warmen, jedoch keinesfalls sonnigen Standort. Halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass. Dazu eignet sich am besten eine Sprühflasche. Der Kern wird innerhalb von etwa 30 Tagen anfangen zu keimen.

Unter diesen Bedingungen fühlt sich eine Litschi auch in Deutschland wohl

  • Litschis mögen einen hellen, aber nicht sonnigen Standort
  • Es sollte warm sein, wobei die optimale Zimmertemperatur bei 25 °C liegt.
  • Litschis mögen eine hohe Luftfeuchtigkeit: Begießen Sie Ihre Litschi nicht mit der Gießkanne, sondern mit der Sprühflasche.
  • Litschis nur wenig düngen! Es genügt eine kleine Düngergabe pro Monat – im Winter wird gar nicht gedüngt.
  • Junge Litschibäume können im Sommer auch draußen stehen. Gewöhnen Sie die Pflanze jedoch langsam an die Sonne, sonst verbrennen die Blätter.

Sie werden wahrscheinlich von Ihrer Litschipflanze niemals Früchte gewinnen können. Litschibäume wachsen sehr langsam und tragen meist erst im Alter zwischen 10 und 25 Jahren Früchte. Früchte wären allerdings möglich, sofern Ihr Baum frei (nicht im Topf!) in einem ganzjährig klimatisierten Gewächshaus steht.

Tipps & Tricks

Sorgen Sie sich nicht, wenn Ihre Litschi mal zwei, drei Jahre gar nicht zu wachsen scheint. Das ist nicht ungewöhnlich. Düngen Sie dann bitte nicht häufiger oder mehr als sonst, denn das schadet Ihrer Pflanze nur. Die von Natur aus langsam wachsende Litschi benötigt nicht viele Nährstoffe.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.