Litschi vermehren – So gelingt die Nachzucht

In der Regel gelingt die Anzucht eines kleinen Litschipflänzchens aus einem Samenkern ganz leicht. Schwieriger ist es dagegen, die kleine Pflanze zum Wachsen und Gedeihen zu bewegen. Sollten Sie bereits einen gut wachsenden Litschibaum zu Hause haben, so empfiehlt es sich, diesen über Stecklinge zu vermehren. Die Stecklinge verfügen über das gleiche günstige Erbgut und sollten daher ebenfalls prima wachsen.

Litschi vermehren

Einen Steckling auswählen

Meist wachsen Litschis zunächst einmal nur in die Höhe und bilden nur wenig bis gar keine Seitentriebe aus. Erst bei mehrjährigen Pflanzen ist es daher möglich, Stecklinge zu gewinnen – und auch nur dann, wenn der Baum ausreichend Seitentriebe gebildet hat. Damit es überhaupt soweit kommt, schneiden Sie Ihren Litschibaum möglichst nicht zurück – Litschis wachsen nur sehr langsam. Haben Sie einen möglichen Steckling ausgewählt, dann knipsen Sie ihn vorsichtig (z. B. mit einer scharfen Schere) vom Stamm.

Lesen Sie auch

Steckling wurzeln lassen?

Die übliche Methode wäre nun, den Steckling zunächst einmal in ein Glas mit Wasser zu stellen und darauf zu warten, dass sich Wurzeln bilden. Sobald dies erfolgt ist, kann der Steckling mitsamt Wurzeln in einen Topf mit optimaler Litschi-Erde eingepflanzt werden. Wenn Sie diese Methode wählen, verwenden Sie ausschließlich zimmerwarmes, abgestandenes Wasser. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig aus und stellen Sie das Glas an einen hellen und warmen Standort, jedoch nicht in die pralle Sonne. Im Grunde ist dieser Schritt jedoch überflüssig.

Steckling gleich eintopfen

Stattdessen können Sie den Steckling auch gleich eintopfen, ohne ihn zuvor in einem Wasserglas wurzeln zu lassen. Stecken Sie ihn dazu in einen Topf mit geeignetem Substrat und drücken Sie die Erde leicht an. Halten Sie die Erde stets leicht feucht, aber nicht nass – Litschis brauchen nur wenig Wasser und reagieren sehr empfindlich auf (Stau-)Nässe. Sie brauchen Ihren Steckling allerdings nicht zu düngen. Er sollte innerhalb von wenigen Tagen die ersten Wurzeln ausbilden.

Optimale Wachstumsbedingungen für Ihren Steckling

  • heller und warmer Standort
  • keine direkte Sonne (insbesondere keine Mittagssonne!)
  • keine Zugluft, kein Wind
  • ausreichend Licht durch zusätzliche Lampen an dunklen / regnerischen Tagen (auch im Sommer!)
  • mäßig gießen, nicht düngen
  • lockere, nährstoffarme Erde (optimal ist ein Gemisch aus Sand, Anzuchterde und Lehm)

Tipps & Tricks

Am leichtesten wird Ihnen die Nachzucht gelingen, wenn Sie den Steckling im heißen Sommer wurzeln lassen. Zu diesem Zeitpunkt sind die klimatischen Bedingungen für eine Litschi optimal, weshalb die Vermehrung leichter gelingen sollte.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.