Die Samen der Linde – nicht nur Fortpflanzungsmittel

Linden sind vor allem bekannt für ihren prächtigen, schattenspendenden Wuchs, ihre hellgrünen, herzförmigen Blätter und ihre duftenden Blüten. Doch was ist mit den Samen? Neben ihrer Fortpflanzungsfunktion bieten sie noch etwas mehr!

linde-samen
Die Lindensamen dienen zur Fortpflanzen - oder als leckerer Snack

Der Same der Linde

Die Linde ist allgemein ein recht vermehrungsfreudiger Baum. Das zeigt sich zum einen in den verschiedenen Methoden, die sie dafür in petto hat – neben der generativen Variante über die Blütenbestäubung und anschließende Samenbildung kann sich die Linde nämlich auch vegetativ über Wurzelbrut oder Stockausschlag vermehren. Allerdings sorgt sie auch allein bei der generativen Methode durch eine recht zahlreiche Samenbildung dafür, dass ihre Art erhalten bleibt.

In jeder der fünf Kammern des Fruchtknotens innerhalb der Blütenanlage gibt es zwei Samenanlagen – in jeder ausgereiften Frucht sind also zwei Samen enthalten. Bei der Vielzahl an Blüten ergeben sich also sehr viele Samen, die durch die Beliebtheit der Blüten bei Bienen und anderen Bestäubern auch oft befruchtet werden.

Halten wir noch einmal fest:

  • Linde kann sich vegetativ (per Zellteilung) und generativ (über Samen) vermehren
  • dadurch recht produktive Fortpflanzung
  • zahlreiche Samenbildung

Linde aus Samen ziehen

Selbst eine Linde aus einem Samen zu ziehen, ist allerdings nicht ganz trivial. Vor allem braucht das Projekt sehr viel Ausdauer. Denn bis aus einem Samen eine Jungpflanze und irgendwann ein ausgewachsener Baum entsteht, vergehen Jahrzehnte. Und vor allem in den Anfangsjahren braucht der Schössling natürlich Umsorge und Schutz.

Sie können natürlich selbst Samen aus den kugeligen Nussfrüchten einer Linde sammeln und Ihr Glück versuchen. In Sämereien können Sie auch Samenpackungen für wenig Geld erwerben. Hierbei wird die Erfolgsrate aufgrund des fachmännischen Hintergrunds höher sein.

In der Natur keimt eine im Herbst am Hochblatt fortgetragene Samenfrucht im folgenden Frühjahr. Noch grün geerntete Früchte können aber auch sofort keimen.

Lindenfrüchte zum essen

Was viele nicht wissen, ist, dass nicht nur die Blüten der Linde kulinarisch verwendbar sind – etwa für Tee oder zur Süßspeisenaromatisierung – sondern auch ihre Früchte. Das Samenmark innerhalb der Nussfrucht ist sehr ölhaltig und damit auch ausgesprochen nahrhaft. Allerdings sind nur die Früchte der Winterlinde wirklich essbar, die der Sommerlinde haben eine zu harte Konsistenz. Die Samenfrüchte lassen sich einfach so kauen oder auch für noch bessere Genießbarkeit und Verdaulichkeit kochen.

Text: Caroline Strauss
Artikelbild: Opalev Vyacheslav/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.