Die richtige Pflege des Limettenbaums

Der Limettenbaum kann bis zu fünf Meter hoch werden. Es handelt sich um einen immergrünen, reich verzweigten und kurzstämmigen Baum. Die auch als Limone bezeichnete Pflanze ähnelt hinsichtlich ihrer Pflege sehr der Zitrone.

Limettenbaum Pflege

Wann und wie oft sollte ein Limettenbaum gegossen werden?

Die Limone benötigt wesentlich weniger Wasser als andere Citrus-Arten wie etwa die Zitrone oder die Orange. Am besten durchtränken Sie beim Gießen den Wurzelballen gründlich und warten dann wieder einige Tage, bis die oberste Erdschicht abgetrocknet ist. Verwenden Sie nach Möglichkeit Regenwasser.

Lesen Sie auch

Wie und womit sollte die Limette gedüngt werden?

Während der Vegetationszeit sollten Sie Ihren Limettenbaum einmal wöchentlich düngen. Dafür eignet sich ein spezieller Zitrusdünger, denn dieser enthält alle nötigen Nährstoffe in der richtigen Zusammensetzung. Im Winter sind Düngergaben nicht notwendig.

Wann sollte der Limettenbaum umgetopft werden?

Junge Bäume sollten einmal pro Jahr in einen größeren Topf umgepflanzt werden, ältere etwa alle zwei bis drei Jahre. Die Pflanzen brauchen ein lockeres, durchlässiges Substrat, am besten eignet sich Zitruserde.

Wann und wie erfolgt der Baumschnitt?

Der beste Zeitpunkt für einen Baumschnitt ist zum Ende der Überwinterungsphase. Dabei können Sie alle hellgrünen Neutriebe gänzlich, dünnere um ein Drittel und dickere um zwei Drittel zurückschneiden.

Was tun, wenn die Limette Blätter verliert?

Limetten verlieren – ebenso wie andere Citrusbäume auch – vor allem dann Blätter, wenn sie zu trocken stehen oder der Topf zu klein ist. Sollte also Ihr Limettenbaum Blätter verlieren, dann überprüfen Sie zunächst einmal den Feuchtigkeitsstatus sowie die Größe des Topfes. Auch ein Nährstoffmangel kann die Ursache des Blattabwurfs sein. Üblicherweise verliert der Baum viele Blätter zum Ende der Winterperiode hin – Lichtmangel ist meist der Grund dafür.

Krankheiten und Schädlinge

Spinnmilben sowie Pflanzenläuse wie beispielsweise Schild-, Schmier- und Wollläuse treten sehr häufig auf. Zudem entwickeln Limetten schnell Mangelerscheinungen, besonders Eisen ist problematisch. Sobald die Blätter eine hellgrüne oder gelbe Farbe mit zugleich dunkelgrünen Blattadern aufzeigen, sollten Sie den Baum zusätzlich mit einem Eisendünger versorgen.

Wie kann die Limette vermehrt werden?

Limetten können sowohl über Stecklinge als auch über Samen vermehrt werden. Dabei können Sie genau so wie bei einem Zitronenbaum vorgehen.

Wie wird der Limettenbaum überwintert?

Überwintern Sie die Limette in einem hellen, aber kühlen Raum mit Temperaturen zwischen fünf bis maximal 12 °C. Wässern Sie die Pflanze regelmäßig, auf Dünger können Sie verzichten. Limetten vertragen keinen Frost.

Tipps & Tricks

Spinnmilben treten oft nach der Winterpause auf, denn die trockene Raumluft bietet ihnen ideale Bedingungen. Um einem Befall vorzubeugen, besprühen Sie den Limettenbaum am besten regelmäßig rundherum mit Wasser.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.