Zitronenbaum umtopfen

Zitronenbaum regelmäßig umtopfen

Gerade junge Zitronenbäume sind - gute Bedingungen hinsichtlich Temperatur, Wasser und Dünger vorausgesetzt - sehr wuchsfreudig. Auch die kräftigen Wurzeln haben sich rasch im Topf ausgebreitet, so dass nach Möglichkeit mindestens einmal pro Jahr das Umpflanzen mit frischem Substrat in einen größeren Topf erfolgen sollte. Mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung gelingt dies ganz einfach.

Den richtigen Zeitpunkt fürs Umtopfen wählen

Aufgrund ihres schnellen Wachstums sollten junge Zitronenbäume bis zu einem Alter von vier bis fünf Jahren einmal im Jahr umgetopft werden. Mehrjährige Pflanzen freuen sich über einen Umzug alle zwei bis (spätestens!) drei Jahre und quittieren einen größeren Topf sowie neues Substrat mit vielen neuen Austrieben und Blüten. Das Umpflanzen sollten Sie bestenfalls zum Ende der Winterpause bzw. zu Beginn der Vegetationsperiode durchführen, denn zu diesem Zeitpunkt beginnen die Wurzeln wieder zu wachsen, so dass sie sofort in die neue, frische Erde hineinwachsen können.

Warum sollte ich im Herbst lieber nicht umtopfen?

Ein Umpflanzen im Herbst ist dagegen wenig sinnvoll, weil die Wurzeln sich bereits auf die Winterruhe vorbereiten und ihre Aktivitäten stark einschränken bzw. sogar gänzlich inaktiv sind. Die neuen Nährstoffe aus dem frischen Substrat werden nur durch die folgenden Wässerungen ausgespült und können daher von der Pflanze nicht mehr verwertet werden.

Die Schritt-für-Schritt Anleitung fürs Umtopfen

Bevor Sie sich jedoch ans Umpflanzen machen können, sollten Sie zunächst einige wichtige Vorbereitungen treffen. Sie benötigen:

  • einen neuen Topf (Durchmesser ein Drittel mehr als Wurzelballen)
  • frisches Substrat
  • Blähton / kleine Kieselsteine
  • eine Gießkanne mit abgestandenem oder Regenwasser

Und so funktioniert das Umpflanzen – Step by Step:

  • Lösen Sie die an den Topfwänden haftenden Wurzeln durch Klopfen gegen Topfwände und -boden
  • Ziehen Sie den Topf vom Wurzelballen
  • Größere Bäume können Sie dabei auf die Seite legen, um sich so das Abziehen zu erleichtern
  • Lockern Sie den Wurzelballen und entfernen Sie überschüssiges Substrat
  • Entfernen Sie eventuell Unkraut und Schädlinge
  • Befüllen Sie den neuen Topf mit einer Schicht Kieselsteine
  • Gegebenenfalls mischen Sie neue Zitruserde an oder verwenden handelsübliche
  • Nun kommt eine Schicht Erde auf die Kieselsteine, Dicke etwa zwei bis drei Zentimeter
  • Setzen Sie den Wurzelballen hinein
  • Befüllen Sie ihn rundherum mit Erde
  • Der Ballen sollte wieder die gleiche Höhe im Topf haben wie zuvor
  • Mit den Fingern gründlich nacharbeiten
  • Schließlich noch einige Male an die Topfwand klopfen, dadurch rieselt Erde noch in die letzten Hohlräume
  • Pflanze kräftig angießen

Tipps & Tricks

Sofern die Pflanzen in sehr festem und / oder lehmigen Substrat gestanden haben, sollte der Ballen über Nacht in einen Wasserbottich gestellt werden, damit die Erde herausgespült werden kann. Ab und an den Ballen im Wasser kräftig schütteln.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D