Lilien pflanzen: Alles was man wissen muss

Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen. Ob groß oder klein, bunt oder einfarbig blühend - Lilien haben grundlegend ähnliche Anforderungen. Hier werden alle wichtigen Fragen zum Pflanzen dieser Blühwunder geklärt.

Lilien pflanzen
Lilien mögen es sonnig
Nächster Artikel Wissen wie man’s macht – die Pflege von Lilien

Wann ist die beste Pflanzzeit?

In der Welt der Lilien gibt es zahlreiche verschiedene Arten und Sorten. Nicht alle werden zur selben Zeit gepflanzt. Die meisten Vertreter sollten am besten im März als Zwiebeln in den Boden gepflanzt werden.

Bis spätestens Mai sollten die Zwiebeln an ihren Standort kommen. Wer sich für vorgezogene Pflanzen aus dem Gartencenter entscheidet, sollte diese erst nach den Eisheiligen im Mai einpflanzen . Alternativ können die Lilien im Herbst gepflanzt werden. Wichtig ist vor allem, dass sie nicht im Hochsommer zur Blütezeit den Stress des Pflanzens ertragen müssen.

Wann werden die Ausnahmen gepflanzt?

Die Ausnahmen bilden vor allem diese zwei Arten: Die Madonnen-Lilie und die Türkenbundlilie. Erst im Spätsommer (circa August) ist es an der Zeit, sie zu pflanzen. Sowohl die Zwiebeln als auch vorgezogene Pflanzen können zu dieser Zeit in die Erde im Garten oder in den Topf gesetzt werden.

Welche Merkmale sollte der Standort aufweisen?

Lilien sind wahre Sonnenkinder. Doch sie brauchen einen kühlen Fuß, um sich wohlfühlen zu können. Ihre Wurzeln sollten am besten im Schatten stehen. Um dies zu gewährleisten, ist es ratsam, den Wurzelbereich zu mulchen oder ihn mit Bodendeckern zu unterpflanzen. Als Mulchschicht eignet sich herkömmlicher Rindenmulch.

Die Blüten der Lilien brauchen die Sonne. Daher ist auf eine vollsonnige bis sonnige Lage (gern windgeschützt) wertzulegen. Ein Platz im Halbschatten bildet die Toleranzzone für Lilien. Dort bilden sich weniger Blüten aus. Besonders empfehlenswert ist ein Standort, an dem den Lilien sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag Sonne entgegenscheint. Zur Mittagszeit sollten sie vor direkter Sonne bewahrt werden.

Wie sollte der Boden beschaffen sein?

Grundsätzlich sind Lilien anspruchslos im Bezug auf den Boden. Sie wachsen überall, solange der Boden nicht vor Nässe trieft. Daher gilt es auf einen gut durchlässigen Untergrund zu achten. Die Erde sollte vor dem Pflanzen aufgelockert werden. Weiterhin sind folgende Eigenschaften des Substrats vorteilhaft:

  • hoher Nährstoff- und Humusgehalt
  • mäßiger Sandgehalt
  • leicht alkalischer bis leicht saurer pH-Wert
  • feuchtes Milieu

Wie viel Abstand sollte zwischen den Pflanzen sein?

Je nachdem welche Lilienart Sie pflanzen, sollten Sie den Abstand zu anderen Gewächsen berechnen. Hoch und breit wachsende Arten wie die Madonnen-Lilie sollten in einem Mindestabstand von 1 m zu anderen Gewächsen stehen. Wenn Sie mehrere Lilien der gleichen Art pflanzen wollen, genügt ein Abstand von 20 cm dazwischen.

Welche Vermehrungsmethoden sind empfehlenswert?

Lilien zu vermehren ist unkompliziert. Sie können durch das Teilen ihrer Wurzel oder durch Aussaat vervielfältigt werden. Während das Teilen einfach ist und im Frühjahr oder Herbst durchgeführt werden sollte, ist die Aussaat etwas aufwändiger.

Wie erfolgt die Aussaat?

Die Samen reifen im Herbst aus. Wenn eine Selbstaussaat verhindert werden soll, sollten die Samenstände abgeschnitten werden. Ansonsten können sie stehen gelassen werden. Viele Lilienarten säen sich gern selbst aus wie beispielsweise die bekannten Taglilien.

Für die kontrollierte Aussaat gehen Sie folgendermaßen vor:

  • zwischen Februar und März Samen in Wasser quellen lassen (3 Tage)
  • in Aussaaterde flach säen (0,5 cm)
  • angießen
  • bei 20 bis 23 °C keimen sie am besten
  • Keimzeit je nach Art: 4 bis 30 Tage

Wann blühen Lilien?

Je nach Art erblühen Lilien zu unterschiedlichen Zeiten. Manche begeben sich im Mai in ihre Blüte. Die meisten Lilien blühen im Juli. Die Wenigsten zeigen ihre Blüten zwischen August und September wie beispielsweise die Taglilie ‚Final Touch‘.

Welche Pflanznachbarn eignen sich?

Als Pflanznachbarn für Lilien sind viele Stauden und Blumen geeignet. Vordergründig eignen sich schattenspendende Bodendecker. Sie halten den Fuß der Lilien schattig und kühl. Weiterhin geeignet sind niedrige Stauden und einjährige Sommerblumen wie beispielsweise:

  • Bartnelken
  • Bartfaden
  • Gänseblümchen
  • Eisenkraut
  • Fächerblume
  • Kapuzinerkresse
  • Ringelblume
  • Kornblume
  • Vergissmeinnicht
  • Stiefmütterchen

Wie werden die Zwiebeln gepflanzt?

Bevor Sie die Zwiebel einer Lilie pflanzen, sollten Sie ein Pflanzloch graben. Hierzu genügt eine kleine Handschaufel. Das Loch sollte doppelt so groß sein wie die Zwiebel. Anschließend lockern Sie den Boden im Pflanzloch zu allen Seiten auf.

Nun wird ein Erdhügel gebildet. Darauf platzieren Sie die Zwiebel. Richten Sie die Zwiebel mit der Spitze nach oben aus. Gern kann etwas verrotteter Kompost beigegeben werden, wenn das Loch mit Erde aufgefüllt wird.

Zuletzt wird die Erde angedrückt und kräftig gegossen. Auch in den nachfolgenden 2 Wochen ist es wichtig, diese Erde feucht zu halten, so dass die Zwiebel problemlos austreiben kann. Wurde die Lilie richtig gepflanzt, entfallen später aufwändige Pflegearbeiten .

Tipps & Tricks

Achtung: Pflanzen Sie die Wurzeln nicht zu tief! Falls doch verzögert sich höchstwahrscheinlich die Blütezeit oder die Blüte bleibt ganz aus.

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.