Lilie Schädlinge
Fäule an den Wurzeln wird meist zu spät entdeckt

Welche Krankheiten können Lilien befallen?

Im Grunde ihres Wesens sind Lilien nicht pflegeintensiv. Doch wer keine Ahnung von ihren Bedürfnissen hat, kann Fehler machen und sich Ärger in Form von Krankheitsbefall seiner Lieblinge einhandeln. Welche Krankheiten treten vermehrt auf und wie kann man vorbeugen?

Stängelgrundfäule: Staunässe ist gefährlich!

In nicht seltenen Fällen tritt bei Lilien die so genannte Stängelgrundfäule auf. Sie äußerst sich in braun werdenden Stängeln und Blättern. Diese vertrocknen und fallen ab. Schließlich stirbt die Pflanze ab. Die Ursache sind Pilzerreger.

Besonders Lilien, die als Zimmerpflanze in einem Topf gehalten werden, sind gefährdet. Rasch kann es im Topf zu Staunässe kommen, wenn die Drainage nicht stimmt oder Löcher im Boden des Topfes fehlen. Staunässe erhöht das Risiko für Stängelgrundfäule enorm.

Botrytis elliptica – Flecken auf den Blättern

Ist Ihre Lilie von dieser Krankheit (Pilzerreger) befallen, erkennen Sie das an runden, gelben bis rotbraunen Flecken auf den Blättern. Diese vergrößern sich und werden durch feuchte Witterung begünstigt. Mit zunehmender Zeit geht der Erreger auf die Stängel über, bis diese abbrechen.

Fusarium-Welke – die schwerste Krankheit bei Lilien

Diese Krankheit, die als Ursache einen Pilzerreger hat, gilt als schwerste Krankheit bei Lilien. Ein Befall bleibt lange im Verborgenen, denn: Die Zwiebel wird von unten langsam ausgehölt. Schließlich stirbt die Pflanze ab. Die Pilzsporen überleben im Boden und können neu gepflanzte Lilien befallen.

Virenkrankheiten – blasse Muster auf den Blättern

Wenn Ihre Lilie von einer Virenkrankheit – meistens durch Blattläuse verbreitet – heimgesucht wurde, erkennen Sie das an blass gescheckten Mustern auf den Blättern. Zudem treten Missbildungen auf. Sofort wenn Ihnen solche Dinge auffallen, sollten Sie die erkrankte Pflanze entsorgen (am besten verbrennen). Ansonsten könnten andere Lilien im Umfeld ebenfalls erkranken.

Krankheiten effektiv vorbeugen

  • robuste Sorten wählen
  • gesunde Pflanzen kaufen
  • Verletzungen an der Pflanze vermeiden
  • lockeren, humosen Boden wählen
  • auf gute Drainage achten
  • beim Pflanzen Pflanzloch großzügig auflockern
  • regelmäßig, aber mäßig gießen
  • nicht überdüngen
  • Schneidwerkzeug desinfizieren

Tipps & Tricks

Ein Befall von Pilzen an oberirdischen Pflanzenteilen ist weniger schlimm. Zwar stirbt die Pflanze ab, doch ihre Zwiebel im Erdboden überlebt und treibt im nächsten Jahr neu aus.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. tade
    Zitronenbaum
    tade
    Tropische Pflanzen
    Anrworten: 5