Lilien – mehrjährig und robust

Ob aus Samen gezogen und ins Wohnzimmer gestellt oder als Zwiebel in den Garten gepflanzt - Lilien sind beliebt. Doch bei allem exotischen Anschein kommt rasch die Frage auf: Sind diese Gewächse mehrjährig?

Lilien einjährig
Fast alle Lilienarten sind mehrjährig. Die Wurzel überdauert den Winter

Die Zwiebel überdauert im Erdreich

Lilien bilden im Erdreich eine Zwiebel aus. Sie sammelt die Kräfte der Pflanze und überdauert die Winterzeit. Im Frühjahr treibt sie neu aus. Dank ihrer robusten Zwiebel sind Lilien mehrjährig. Selbst in der Wohnung können Lilien bei einer guten Pflege viele Jahre jeden Sommer erblühen.

Die Kraft bewahren und nicht rauben

Damit die Zwiebel kraftvoll bleiben kann, muss sie gut mit Nährstoffen versorgt sein. Wenn die Lilie im Spätsommer verblüht, ist sie schwach. Die Zwiebel zieht bis zum Herbst Nährstoffe aus den Blättern und Stängeln, um den Winter unbeschadet zu überstehen und neu austreiben zu können.

Aus diesem Grund sollten die oberirdischen Pflanzenteile nicht zu frühzeitig heruntergeschnitten werden. Erst wenn sie vergilbt oder vertrocknet sind, sollten sie bis zum Boden eingekürzt werden. Außerdem empfiehlt es sich, die verwelkten Blütenstände abzuschneiden, damit keine Energie in die Samenbildung investiert werden muss.

Die meisten Lilien sind winterhart

Viele Lilien kommen prächtiger als im Vorjahr wieder, vorausgesetzt sie sind winterhart und mit einer richtigen Pflege versorgt. Hier die bekanntesten Lilien, die hierzulande als gut winterhart gelten:

  • Tigerlilie
  • Feuerlilie
  • Orientalische Lilie
  • Trompetenlilie
  • Türkenbundlilie
  • Königslilie
  • Pantherlilie

Unter welchen Umständen sollte man Lilien überwintern?

Da die meisten Lilienarten winterhart sind, müssen sie nicht zwangsläufig überwintert werden. Die Ausnahme bilden Lilien, die an einem Standort in einer rauen Lage stehen sowie Lilien im Topf beispielsweise vor der Gartenlaube, auf dem Balkon oder der Terrasse.

Überwintert werden Lilien am besten so:

  • im Herbst bis zum Boden herunterschneiden
  • Lilien im Freiland: mit Humus, Mulch, Reisig abdecken
  • Lilien im Topf im Freiland: mit Jutesack umwickeln, auf Styroporplatte stellen
  • empfindliche Lilien ausgraben und Zwiebeln beispielsweise in Erde oder Sand im Topf einquartieren
  • Überwinterungsquartier: 0 bis 5 °C
  • Erde darf nicht austrocknen
  • auf gute Drainage achten

Tipps & Tricks

Lilien im Wohnzimmer sollten ebenfalls zum Überwintern an einen kühleren Ort wie beispielsweise in den Keller gestellt werden. Doch zuvor werden alle oberirdischen Pflanzenteile heruntergeschnitten.

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.