Lilien – diese Starkzehrer richtig düngen

Lilien gelten als so genannte Starkzehrer unter den Zwiebelblumen. Aus diesem Grund kommen sie zwar zwei Jahre lang mit dem Substrat zurecht, in das sie gepflanzt wurden. Noch spätestens im dritten Jahr lässt die Blüte nach. Dies hat durch eine regelmäßige Düngung verhindert werden.

Lilien Dünger
Lilien sollten nicht mit Mist gedüngt werden

Lilien düngen – mehrere Gründe

Das Düngen von Lilien ist aus mehreren Gründen heraus vorteilhaft. Zum einen empfiehlt sich eine Düngergabe, wenn die Lilie schlecht wächst. Zudem anderen hilft die Nährstoffaufrüstung wenn die Lilie:

  • nicht oder schwächer blüht
  • verkümmert
  • krankheitsanfälliger geworden ist
  • oftmals von Schädlingen befallen wird

Wie oft sollte gedüngt werden?

Grundsätzlich sind Lilien pflegeleicht wenn es ums Düngen geht. Es genügt sie einmal im Jahr zu düngen. Doch häufigere Düngergaben sind besser. Gern kann eine Lilie zweimal bis dreimal im Jahr mit Dünger versorgt werden. Lilien im Topf bilden die Ausnahme. Sie sollten alle zwei bis vier Wochen mit einem geeigneten Dünger versehen werden.

Geeignete Düngemittel für Lilien

Zum Düngen Ihrer Lilien können Sie verschiedene Düngemittel verwenden. Die meisten Lilienarten vertragen keinen frischen Mist. Wenn Sie mit Mist düngen, sollte dieser mindestens 2 Jahre alt und gut verrottet sein. Besser zum Düngen geeignet sind andere organische oder mineralische Volldünger. Wichtig: Sie sollten nicht zu viel Stickstoff enthalten. Folgende Düngemittel gelten als bewährt bei Lilien:

  • Blaukorn
  • Hornspäne
  • Kompost
  • Rhododendrondünger

Richtig vorgehen beim Düngen

Zunächst ist es ratsam, beim Pflanzen von Lilien Kompost in die Erde beizumengen. Vor allem stark sandige Böden müssen mit Kompost bzw. Humus angereichert werden. Nachdem die Lilien eingepflanzt sind, werden sie jedes Frühjahr direkt auf die Pflanzstelle gedüngt.

Die Pflanze sollte beim Düngen nicht getroffen werden. Der Dünger kommt nur auf den Wurzelbereich. Bis zum Einsetzen der Blüte kann ein- bis zweimal nachgedüngt werden beispielsweise mit Flüssigdünger. Für eine lange Blüte kann im Sommer nachgedüngt werden. Nach dem Düngen wird reichlich nachgegossen, so dass der Dünger in die Erde einziehen kann.

Tipps & Tricks

Das letzte Mal im Jahr sollten Sie im August düngen. Eine spätere Düngergabe erhöht die Anfälligkeit für Frost. Die Lilienzwiebeln können im Winter Schaden nehmen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.