Krokus aus Samen ziehen

Krokusse werden am einfachsten gepflanzt, in dem die Knollen ins Beet, den Rasen oder die Wiese gesetzt werden. Grundsätzlich ist es aber auch möglich, Krokusse aus Samen zu vermehren. Das klappt aber nur, wenn es sich um Wildkrokusse handelt.

Krokus säen
Krokusse lassen sich fast nur aus den Samen von Wildkrokusse ziehen

Samen von gezüchteten Krokussen samt fast nie

Um Krokusse aus Samen zu ziehen, müssen Sie für edle Züchtungen Saat beim Fachhändler kaufen. Gezüchtete Krokusse bilden zwar auch Samen. Dieser keimt jedoch nicht, weil die Knollen vorbehandelt sind.

Lesen Sie auch

Samen zu sammeln würde sich wenn überhaupt nur bei Wildkrokussen lohnen. Diese säen sich jedoch so leicht aus, dass das Ernten des Samens überflüssig ist.

Wenn Sie andere Beete Ihres Gartens mit Wildkrokussen besäen möchten, schneiden Sie die Samenkapseln ab und verstreuen sie auf der gewünschten Pflanzstelle.

So bildet der Krokus den Samen

  • Blüte wird befruchtet
  • Fruchtknoten bildet sich unterirdisch
  • Samenknoten wächst aus der Erde
  • Kammern öffnen sich
  • Samen wird ausgestreut

Die Samenbildung des Krokusses ist es etwas ungewöhnlich. Nach der Befruchtung der Samenfäden durch Insekten bildet sich unterirdisch der Fruchtknoten.

Er wächst langsam aus der Erde heraus. Sobald die Samen im Fruchtkörper ausgereift sind, öffnen sich die Kammern und verstreuen den Samen auf die umliegende Erde.

Wenn Sie wünschen, dass sich die Krokusse selbst aussäen, schneiden Sie die verblühten Blüten nicht ab. Falls die Krokusse auf dem Rasen wachsen, dürfen Sie erst mähen, wenn sich die Samenkapseln geöffnet haben.

Krokus-Samen muss stratifiziert werden

Der Samen von Krokus kann nur keimen, wenn er eine Kältephase durchlaufen hat. Am einfachsten ist es, wenn sich der Krokus selbst aussät.

Die Samen bleiben einfach auf dem Boden liegen. Im Winter bekommen sie genügend Kälte, um die Keimhemmung zu überwinden.

Sobald sich der Boden erwärmt, beginnen die Samen zu keimen. Blüten gibt es meist aber erst im kommenden Jahr, weil die Knollenbildung erst nach mehreren Monaten abgeschlossen ist.

Tipps & Tricks

Bei Ihnen wachsen auf einmal eine Menge Krokusse im Garten, die Sie gar nicht gesetzt haben? Vielleicht liegt es am Kompost, den Sie von der städtischen Kompostierungsanlage gekauft haben. Darin befinden sich häufig Samen von wilden Krokussen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.