Krokuszwiebeln richtig setzen und pflegen

Krokuszwiebeln sind robust und pflegeleicht. Die absolut winterharten Knollen treiben jedes Jahr auf Neue aus - ganz ohne dass Sie viel dafür tun müssen. Was Sie zum Pflanzen und Pflegen von Krokuszwiebeln wissen müssen.

Krokuszwiebeln setzen
Gekaufte Krokuszwiebeln sollten Sie möglichst sofort pflanzen

Die Größe der Knolle hängt von der Größe der Pflanze ab

Krokuszwiebeln erinnern in ihrer Form an die Küchenzwiebel. Genau wie bei dieser läuft das obere Ende, aus dem später Blätter und Blüten treiben, spitz zu.

Lesen Sie auch

Die Größe der Zwiebel zeigt an, wie groß die spätere Pflanze sein wird. Je größer die Knolle ist, desto größer sind auch die Blüten.

Krokuszwiebeln nach dem Kauf sofort auspacken und pflanzen

Krokuszwiebeln vertragen lange Lagerung nicht gut. Wenn Sie Krokusse für den Garten kaufen, sollten Sie sie sofort auspacken und innerhalb der nächsten drei Tage in den Boden bringen. Bewahren Sie die giftigen Knollen unerreichbar für Haustiere, vor allem Hasen, auf.

Wenn Sie Krokusse im Haus pflegen möchten, setzen Sie die Knollen sofort in ein passendes, mit Erde gefülltes Pflanzgefäß. Stellen Sie es dunkel und kühl auf.

Krokuszwiebeln aus dem Fachhandel sind vorbehandelt und brauchen nicht zwingend eine Kältephase. Trotzdem sollten Sie das Pflanzgefäß kühl aufstellen und erst nach dem Austrieb ins Zimmer holen.

Die beste Zeit, um Krokusknollen zu setzen

Sorten, die im Frühjahr blühen, kommen im Herbst in die Erde. Bereits im darauffolgenden Frühjahr entwickeln sich die Blüten.

Herbstkrokusse werden im August gepflanzt. Sie wachsen sehr schnell und treiben schon im September Blüten. Die Blütezeit reicht bis Oktober und bei gutem Wetter sogar bis zum November.

So pflanzen Sie die Knollen richtig

  • Pflanzloch ausheben
  • Falls notwendig etwas reifen Kompost hineingeben
  • Zwiebel mit der Wurzelseite nach unten einlegen
  • Pflanzstelle mit Erde füllen
  • Leicht antreten

Die Tiefe des Pflanzloches richtet sich nach der Größe der Zwiebel. Es sollte maximal doppelt so tief sein, wie die Knolle lang ist.

Pflanzen Sie die Knollen weder zu tief noch zu hoch ein. Ist die Bodendecke zu dick, dauert es zu lange, bis sich die Erde erwärmt und die Zwiebel zu Treiben beginnt. Sitzt die Zwiebel zu hoch, kippt der Krokus später leicht um.

Krokuszwiebeln müssen nicht im Haus überwintern werden

Krokusse sind vollständig winterhart. Sie überstehen auch sehr tiefe Temperaturen, ohne zu erfrieren. Ohne eine längere Kältephase würden die Knollen ohnehin kaum oder gar nicht austreiben.

Tipps & Tricks

Beim Setzen von Krokuszwiebeln ist ein Blumenzwiebelpflanzer sehr hilfreich. Mittels des angezogenen Hebels wird die Erde ausgehoben und beim Loslassen des Hebels wieder in das Pflanzloch geschüttet. Praktisch sind die Markierungen am Rand, mit denen Sie die Pflanzlöcher in der gewünschten Tiefe ausstechen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.