Krokus

So vermehren Sie Krokusse erfolgreich: Tipps & Tricks

Artikel zitieren

Krokusse verwandeln Beete und Rasenflächen im Frühjahr und Herbst in farbenfrohe Blütenmeere. Die Vermehrung durch Brutknollen ist einfach und ermöglicht eine schnelle Ausbreitung.

Krokus Vermehrung
Krokusse bilden Brutknollen zur Vermehrung

Krokusse vermehren durch Brutknollen

Krokusse vermehren sich auf natürliche Weise durch Brutknollen. Diese Tochterknollen entstehen an der Hauptknolle und können abgetrennt und neu gepflanzt werden, wodurch sich die Pflanzen im Garten ausbreiten.

Lesen Sie auch

Brutknollen abtrennen und einpflanzen

Um die Brutknollen zu entnehmen, graben Sie die Hauptknolle während der Ruhephase aus. Bei Frühlingskrokussen erfolgt dies im Herbst, während Herbstkrokusse im Frühling ausgegraben werden. Entfernen Sie die Tochterknollen vorsichtig von der Hauptknolle. Pflanzen Sie diese kleinen Knollen dann an einem gewünschten Standort im Garten ein.

Standort und Bodenbeschaffenheit

Krokusse gedeihen am besten an sonnigen bis halbschattigen Standorten mit gut durchlässigem Boden. Staunässe sollte vermieden werden, da die Knollen sonst faulen könnten. Ideal sind Standorte in Steingärten, Rabatten oder unter Gehölzen. Auch in Töpfen und Rasenflächen können Krokusse gut wachsen.

Pflanztiefe und -abstand

Setzen Sie die Brutknollen etwa 4-6 cm tief in den Boden. Der Pflanzabstand sollte ungefähr eine Knollenbreite betragen, um eine optimale Entwicklung der Pflanzen zu gewährleisten.

Pflege

Krokusse benötigen wenig Pflege. Nur bei sehr trockenen Bedingungen ist Gießen notwendig. Entfernen Sie die Blätter erst, wenn sie vollständig welk sind, damit die Nährstoffe in die Knolle zurückkehren können. Ein gelegentliches Düngen im Frühling kann das Wachstum fördern, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Mit diesen einfachen Schritten können Sie Ihre Krokusse erfolgreich durch Brutknollen vermehren und Ihren Garten im Frühjahr und Herbst mit leuchtenden Blüten schmücken.

Krokusse vermehren durch Samen

Neben der Vermehrung durch Brutknollen gibt es auch die Möglichkeit, Krokusse durch Samen zu vermehren. Diese Methode ist jedoch zeitintensiver und bis zur ersten Blüte können mehrere Jahre vergehen.

Samen gewinnen

Einige Krokus-Arten bilden nach der Blüte Samenkapseln aus. Ernten Sie die Samen, indem Sie die reifen Kapseln öffnen und die Samen entnehmen. Säen Sie die Samen sofort nach der Ernte aus, um eine hohe Keimrate zu gewährleisten.

Aussaat

Die Aussaat der Krokussamen erfolgt am besten im Herbst. Säen Sie die Samen entweder direkt im Garten oder in Töpfen aus. Streuen Sie die Samen auf die Erdoberfläche und bedecken Sie sie leicht mit Erde. Krokusse sind Kaltkeimer, das heißt, die Samen benötigen eine längere Kälteperiode, um zu keimen.

Keimung und Blütezeit

Die Keimung der Krokussamen kann mehrere Wochen dauern und oft erst im darauffolgenden Frühjahr erfolgen. Bis die Pflanzen erstmals blühen, dauert es in der Regel 3 bis 4 Jahre, bis sie blühfähige Knollen bilden.

Mit diesen Schritten können Sie Krokusse erfolgreich durch Samen vermehren, obwohl diese Methode deutlich mehr Zeit und Geduld erfordert als die Vermehrung durch Brutknollen.

Tipps zur Vermehrung von Krokussen

Damit Ihre Krokusse prächtig gedeihen und sich vermehren, gibt es einige wichtige Tipps und Hinweise:

  • Vermeidung von Schädlingen: Wühlmäuse fressen gerne die Blumenzwiebeln. Pflanzen Sie die Knollen in Pflanzkörbe, um sie vor den Nagern zu schützen.
  • Auswahl der richtigen Sorten: Über 90 verschiedene Krokus-Arten unterscheiden sich in Blütezeit, Farbe und Größe. Frühlingskrokusse sollten im Herbst gepflanzt werden, während herbstblühende Krokusse bereits im Spätsommer in die Erde gesetzt werden müssen.
  • Geduld bei der Samenvermehrung: Die Vermehrung von Krokussen durch Samen dauert 3 bis 4 Jahre, bis aus den Samen blühende Pflanzen entstehen. Planen Sie daher ausreichend Zeit ein.
  • Optimale Pflanzbedingungen: Krokusse bevorzugen gut durchlässige, lockere Böden und sonnige bis halbschattige Standorte. Vermeiden Sie Staunässe, indem Sie die Knollen an leicht geneigten Flächen oder in Steingärten pflanzen.
  • Pflege nach der Blüte: Lassen Sie die Blätter stehen, bis sie vollständig welk sind, damit die Pflanzen ihre Nährstoffe zurückziehen können. Nur in sehr trockenen Perioden zusätzlich gießen. Wenn gewünscht, kann im Frühling etwas Dünger verabreicht werden.

Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass Ihre Krokusse gut gedeihen und sich erfolgreich vermehren, um Ihren Garten Jahr für Jahr zu verschönern.

Bilder: Griffin24 / iStockphoto