Den Krokus säen – Geduld ist gefragt

Eine Krokusknolle pflanzen kann jeder? Sicher ist das keine Kunst. Die Aussaat der Samen ist dagegen etwas komplizierter und weniger geläufig, aber sie kann völlig neue Exemplare hervorbringen. Probieren Sie es aus!

krokus-saeen
Krokusse säen sich meist selbst aus

Woher bekomme ich die Samen des Krokusses?

Die Krokussamen für die Aussaat können Sie ganz unkompliziert im Internet bestellen. In vor Ort liegenden Gärtnereien erhält man sie sehr selten, da es unüblich ist, Krokussamen zu säen. In der Regel werden die Knollen der Krokusse gepflanzt bzw. zum Vermehren genutzt.

Lesen Sie auch

Weiterhin können Sie die Samen des Krokusses aus eigener Ernte gewinnen, wenn Sie bereits Krokusse anbauen.

Was ist zum Ernten der Samen des Krokusses wichtig?

Um Samen ernten zu können, dürfen Sie die Krokusse im Rasen nach der Blüte nicht mähen bzw. verblühte Krokusse nicht abschneiden. Nach der Blüte bildet sich unterirdisch ein Fruchtknoten, der allmählich aus der Erde herauswächst. Bei Reife öffnen sich die Samenkapseln. Kurz bevor die Samen ausgestreut werden, sollten Sie sie ernten. Ansonsten werden sie von der Pflanze selbst in Ihrem Garten verteilt.

Wann können die Samen des Krokusses gesät werden?

Die Samen des Krokusses können im Frühling direkt nach der Ernte gesät werden. Alternativ können Sie sie bis zum Herbst aufbewahren und dann aussäen. Bedenken Sie, dass die Samen erst eine Kältephase durchlaufen müssen, bevor sie keimen. Daher keimen sie nicht sofort, wenn sie im Frühjahr in die Erde gesät werden, sondern erst im darauffolgenden Jahr.

Welcher Ort eignet sich für die Aussaat des Krokusses?

Sie können die Samen des Krokusses in Töpfe auf dem Balkon oder direkt ins Freiland im Rasen oder Beet säen.
Krokusse brauchen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Je mehr Sonne sie erhalten, desto besser gedeihen sie. Zudem sollten Sie bei der Aussaat Wert auf einen durchlässigen, leicht sandigen und nährstoffreichen Boden legen.

Wie säe ich den Krokus richtig aus?

Die Samen vom Krokus werden flach gesät bzw. auf die vorbereitete Erde gestreut und angedrückt. Sie sollten nur mit sehr wenig bis gar keiner Erde bedeckt werden, da es sich bei ihnen um Lichtkeimer handelt. Ist die Erde feucht genug, brauchen Sie sie nicht angießen, sondern bloß noch warten, bis die Samen nach dem Winter keimen.

Weshalb ist die Aussaat des Krokusses nicht empfehlenswert?

Zum einen müssen die Samen erst eine Kältephase durchlaufen, bevor sie keimen. Zum anderen dauert es mindestens ein bis zwei Jahre bis sich aus den Samen ausreichend große Knollen gebildet haben, die Blüten hervorbringen. Erst mit einer entsprechenden Knollengröße fängt der Krokus im Frühjahr an zu blühen.

Tipp

Krokus neigt zur Selbstaussaat

Es ist nicht zwingend notwendig, die Samen des Krokusses zu ernten und später zu säen. Krokusse neigen zur Selbstaussaat, weshalb Sie bei dieser Vermehrung nicht eingreifen müssen. Es sei denn, Sie wollen, dass die Krokusse auch an einem anderen Standort wachsen.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: Uhryn Larysa/Shutterstock