Kriechender Günsel

Kriechender Günsel: Entdecken Sie seine Besonderheiten

Artikel zitieren

Der Kriechende Günsel (Ajuga reptans) ist ein vielseitiger Bodendecker, der mit seinen attraktiven Blättern und farbenfrohen Blüten den Garten bereichert. Erfahren Sie mehr über die Eigenschaften, die verschiedenen Sorten und wie Sie diese pflegeleichte Pflanze erfolgreich im Garten einsetzen.

Kriechender Günsel Merkmale
Kriechender Günsel hat eine blut- und schmerzstillende Wirkung

Kriechender Günsel: Ein vielseitiger Bodendecker

Der Kriechende Günsel (Ajuga reptans) ist eine ausdauernde, krautige Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Durch sein kriechendes Wachstum, hervorgerufen durch lange Ausläufer, bildet er schnell dichte Pflanzenteppiche. Diese Fähigkeit macht ihn zu einem hervorragenden Bodendecker, der sich zur Begrünung kahler Flächen bestens eignet.

Lesen Sie auch

Dank seiner niedrigen Wuchshöhe von 10 bis 30 Zentimetern und seiner robusten Natur eignet sich der Kriechende Günsel für viele verschiedene Einsatzorte im Garten:

  • Unter Gehölzen und Sträuchern: Ajuga reptans gedeiht hervorragend im Halbschatten und bildet unter Bäumen und größeren Stauden einen dichten, immergrünen Teppich.
  • Begrünung von Böschungen: Die Pflanze eignet sich zur Bodenbefestigung an schattigen Böschungen und verhindert dort Erosion.
  • Dekorative Elemente in Kübeln: Auch in Kübeln oder Blumenkästen setzt er mit seinen attraktiven Blättern und Blüten schöne Akzente.
  • Kombination mit Frühlingsblühern: Im Frühjahr harmoniert er wunderbar mit Zwiebel- und Knollengewächsen wie Märzenbecher oder Schneeglöckchen.

Der Kriechende Günsel ist besonders pflegeleicht. Er bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte, gedeiht jedoch auch an sonnigen Plätzen, sofern der Boden feucht und nährstoffreich ist. Trockenheit verträgt die Pflanze weniger gut.

In den meisten Fällen genügt es, die oberirdischen Ausläufer ein- bis zweimal pro Jahr abzustechen, um ein Überwuchern benachbarter Pflanzen zu verhindern. Zusätzliche Düngergaben im Frühjahr können das Wachstum fördern, sind aber nicht zwingend erforderlich.

Mit seiner robusten und trittverträglichen Natur kann der Kriechende Günsel sogar als Rasenersatz an schattigen Stellen dienen, wo herkömmlicher Rasen schlecht gedeiht. Durch seine schnelle und flächige Ausdehnung unterdrückt er Unkraut und sorgt für eine gleichmäßige, grüne Bodendecke.

Blütezeit und Blütenform

Die Blütezeit des Kriechenden Günsels erstreckt sich von April bis Juni. In dieser Phase hebt sich der Pflanzenstängel aufrecht und trägt zahlreiche Blüten, die in seitenständigen Scheinquirlen angeordnet sind. Diese Quirle bestehen aus jeweils drei bis sechs Einzelblüten und verleihen der Pflanze ein charakteristisches Aussehen.

Die Blüten sind zygomorph und etwa 1,4 bis 1,7 Zentimeter im Durchmesser groß. Meistens sind sie violett-blau gefärbt und zeigen häufig helle Streifen. Es gibt jedoch auch Sorten mit weißen und rosafarbenen Blüten. Eine markante Eigenschaft ist die scheinbar fehlende Oberlippe der Blüte; tatsächlich ist diese vorhanden, aber sehr klein und schwach ausgeprägt. Im Kontrast dazu ist die Unterlippe deutlich größer, dreilappig und oft mittig herzförmig begrenzt.

Diese besondere Blütenstruktur lockt zahlreiche Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlinge an, die zur Bestäubung beitragen und so die Biodiversität in Ihrem Garten fördern.

Blätter: Form und Farbe

Die Blätter des Kriechenden Günsels sind wintergrün und können bis zu acht Zentimeter lang werden. Sie wachsen gegenständig am Stängel und sind typischerweise eiförmig bis spatelförmig. Die Blattspreite ist metallisch glänzend und variiert in der Farbe je nach Sorte und Standortbedingungen: Sie kann grün, braun oder rot sein. Einige Sorten haben mehrfarbige oder panaschierte Blätter, die Farbtöne wie Silber, Bronze oder Purpur kombinieren. Die Blätter haben meist einen gekerbten Rand, können aber auch fast ganzrandig sein. Die unteren Blätter formen eine dichte Rosette, während die oberen Blätter entlang des Stängels angeordnet sind und ihn schützend umhüllen.

Standortbedingungen und Pflege

Der Kriechende Günsel bevorzugt halbschattige bis schattige Plätze, kann jedoch auch an sonnigeren Standorten gedeihen, solange der Boden ausreichend feucht bleibt. Ideal ist ein humoser, nährstoffreicher Boden, der gut durchlässig und leicht sauer bis neutral ist. Staunässe sollte vermieden werden.

Pflegetipps

  • Gießen: Eine gleichmäßige Wasserversorgung ist wichtig, insbesondere in trockenen Perioden. Die Erde sollte stets leicht feucht gehalten werden.
  • Düngen: Eine einmalige Düngegabe im Frühjahr kann das Wachstum und die Blütenbildung fördern. Hierzu eignet sich ein organischer Dünger oder eine dünne Schicht halbreifer Kompost.
  • Schnitt: Der Kriechende Günsel kann ein- bis zweimal jährlich gemäht oder durch das Abstechen der Ausläufer in Form gehalten werden. Ein Rückschnitt nach der Blüte fördert ein dichteres Wachstum.
  • Schädlings- und Krankheitsbekämpfung: Die Pflanze ist robust und wenig anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Gelegentlich kann Mehltau auftreten, der durch gute Belüftung und ausgewogene Wasserversorgung minimiert werden kann.

Verwendung im Garten

Der Kriechende Günsel ist eine ausgezeichnete Wahl für verschiedene Gartenbereiche:

  • Unterpflanzung von Gehölzen und Sträuchern: Unter Sträuchern und Bäumen setzt er mit seinen farbenfrohen Blättern und den blau-violetten Blüten attraktive Akzente.
  • Begrünung von Böschungen: Er hilft, Bodenerosion an Böschungen vorzubeugen, besonders an schattigen und feuchten Standorten.
  • Kombination mit Frühlingsblühern: Im Frühjahr ergänzt er Zwiebel- und Knollenpflanzen wie Märzenbecher oder Schneeglöckchen.
  • Blumenbeete und Rabatten: In Beeten und Rabatten bedeckt er kahle Stellen und bringt Leben in schattige Gartenbereiche.
  • Kübel und Blumenkästen: In Kübeln oder Blumenkästen kombiniert mit Gräsern und saisonalen Blühpflanzen ist er besonders dekorativ und pflegeleicht.

Zusätzlich zur ästhetischen Aufwertung erfüllt der Kriechende Günsel auch ökologische Funktionen. Seine Blüten bieten Nahrung für Bienen und andere bestäubende Insekten und fördern so die Biodiversität in Ihrem Garten.

Sortenvielfalt

Der Kriechende Günsel bietet eine große Sortenvielfalt:

  • ‚Alba‘: Diese Sorte hat reinweiße Blüten und sattgrünes Laub.
  • ‚Atropurpurea‘: Bekannt für ihre dunkelviolettbraunen Blätter mit Bronzeschimmer und leuchtend blauen Blüten.
  • ‚Black Scallop‘: Dunkelrote bis fast schwarze Blätter und violettblaue Blüten, besonders widerstandsfähig.
  • ‚Braunherz‘: Glänzende, dunkelviolette Blätter mit intensiver Farbgebung in der Rosette.
  • ‚Burgundy Glow‘: Silbrig-grün und bronzefarben panaschierte Blätter, die im Herbst dunkler werden.
  • ‚Multicolor‘: Bunte Blätter mit Farbtönen in Rot, Grün, Weiß, Rosa und Gelb, ideal für schattige Gartenbereiche.

Vermehrung

Der Kriechende Günsel kann auf verschiedene Arten vermehrt werden:

  • Teilung der Mutterpflanze: Im Frühjahr oder Herbst den Wurzelballen teilen und die Teilstücke erneut einpflanzen.
  • Stecklinge von Ausläufern: Bewurzelte Stolonen abtrennen und an ihrem neuen Standort einpflanzen.
  • Selbstaussaat: Samen mit Erde bedecken und auf guten Feuchtigkeitshaushalt achten.

Diese Methoden stellen sicher, dass der Kriechende Günsel schnell und effizient neue Flächen in Ihrem Garten begrünt.

Bilder: Milosz_G / iStockphoto