Kriechenden Günsel pflanzen und pflegen

Kriechender Günsel hat sich als bodendeckendes Stauden-Ass für lichtarme Lagen einen guten Ruf erworben. Damit die Kultivierung gelingt, pocht der Lippenblütler nur selten auf gärtnerische Zuwendung. Klarheit über alle wichtigen Maßnahmen geben die folgenden Antworten auf oft gestellte Fragen.

Ajuga reptans
Kriechender Günsel gedeiht prächtig im Schatten

Kriechender guensel richtig pflanzen

Damit Kriechender Günsel die ihm zugedachte Aufgabe als Bodendecker erfüllt und sich nicht auf Eroberungszug durch den Garten begibt, zeigen Sie der wüchsigen Staude bereits im Rahmen der Pflanzung ihre Grenzen auf. Dies gelingt, indem Sie das zu begrünende Areal mit einer Wurzelsperre aus stabilem Geotextil ausstatten. Wichtig zu beachten ist, dass sich die Enden des Materials soweit überlappen, dass keine Lücken entstehen. Zudem sollte die Wurzelsperre einige Zentimeter aus dem Boden herausragen, damit die Ausläufer nicht darüber hinweg klettern. Diese Vorkehrung ist insbesondere dann dringend zu empfehlen, wenn das Beet an eine Rasenfläche grenzt.

Pflegetipps

Findet Kriechender Günsel einen halbschattigen bis schattigen Standort vor mit ausreichend feuchter und nährstoffreicher Erde, reduziert sich der Pflegeaufwand auf ein Minimum. Die wichtigsten Aspekte im Überblick:

  • Die Erde konstant feucht halten
  • Eine organische Startdüngung im März
  • Verwelkte Blütenstände abschneiden vor der Samenbildung
  • Bodennaher Rückschnitt oder Mahd mit dem Rasenmäher im zeitigen Frühjahr
  • Bei Kahlfrost gießen an milden Tagen

Ein Winterschutz ist einzig für Topfpflanzen angeraten. Hüllen Sie die Gefäße in Luftpolsterfolie oder Vlies, damit der Wurzelballen nicht durchfriert.

Welcher Standort ist geeignet?

Die Spezialität von Kriechendem Günsel liegt in der teppichartigen Begrünung kleiner und großer Areale am lichtarmen Standort. Diese Meisterleistung vollbringt die Wildstaude in Perfektion im halbschattigen bis schattigen Beet unter Bäumen oder am Gehölzrand. In sonnigen Lagen gedeiht die Wald- und Wiesenstaude ebenfalls, sofern sie ihre Wurzeln in frisch-feuchter Erde ausstrecken kann.
weiterlesen

Der richtige Pflanzabstand

Damit die Wildstaude ihre Stärken als robuster Bodendecker ausspielen kann, kommt es auf einen wohlüberlegten Pflanzabstand an. Stehen die Pflanzen zu eng beieinander, bedrängen sich ihre Ausläufer gegenseitig. Wird eine zu große Distanz gewählt, dauert es unnötig lange, bis der dicht verwobene Blüten- und Blätterteppich entsteht. In der Praxis hat sich ein Pflanzabstand von 25 cm bestens bewährt. Das bedeutet, dass Sie je Quadratmeter 10 bis 16 Kriechende Günsel anpflanzen.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Die Wald- und Wiesenstaude favorisiert eine lockere, humose Erde, reich an wertvollen Nährstoffen und von einem konstanten Feuchtigkeitsgehalt. Wo im Beet und Kübel das Substrat nicht an die Idealvorstellungen heranreicht, gleichen Bodenhilfsstoffe eventuelle Mängel aus. Reichern Sie zu sandige Erde an mit reifem Kompost, Lauberde, Rindenhumus, während verdichtetes, stark lehmbetontes Substrat mit Sand aufgelockert wird.

Wann ist Blütezeit?

Die aparten Lippenblüten leuchten uns in dicht besetzten Etagen entlang der Blütenstängel von April bis Juni entgegen. Während die reine Wildart mit Blautönen in allen denkbaren Nuancen erfreut, setzen sich Hybriden mit weißen, rosafarbenen oder violetten Blüten in Szene. Somit steht es kreativen Gärtnern frei, mithilfe einer gemischten Pflanzung von Sorten einen kunterbunten Bodendecker anzusiedeln.
weiterlesen

Kriechender guensel richtig schneiden

Schneiden Sie die verwelkten Blütenstände zeitnah ab, ersparen Sie Kriechendem Günsel das kraftraubende Wachstum der viergeteilten Klausenfrüchte. Diese Maßnahme trägt maßgeblich zu einem langen Pflanzenleben bei. Das wintergrüne Laub ziert während der kalten Jahreszeit den pflanzenleeren Garten, um erst kurz vor dem neuen Austrieb im zeitigen Frühjahr entfernt zu werden. Der Einfachheit halber stellen Sie den Rasenmäher auf höchste Stufe und mähen die restlichen Pflanzenteile ab. Nicht zuletzt halten Sie mit der Schere den Ausbreitungsdrang von Kriechendem Günsel im Zaum. Schneiden Sie im Herbst oder Frühjahr zu lange Ausläufer kurzerhand ab.

Kriechender guensel gießen

Ungeachtet seiner kernigen Konstitution, liebt Kriechender Günsel eine ausbalancierte Bodenfeuchte. Ausschläge in die eine oder andere Richtung behagen dem Bodendecker nicht. Gießen Sie die Staude immer dann, wenn die oberen 2 cm des Substrats angetrocknet sind. Idealerweise verwenden Sie weiches Regenwasser und normales Leitungswasser im Wechsel, um dem Wunsch nach einem leicht sauren bis neutralen pH-Wert entgegenzukommen.

Kriechender guensel richtig düngen

Entspricht die Bodenbeschaffenheit den Anforderungen, beschränkt sich die Nährstoffversorgung auf eine Startdüngung im März. Sollte sich bereits ein dichtes Netz aus kräftigen Ausläufern entwickelt haben, könnte die Einarbeitung von Kompost mit der Harke Schäden verursachen. Es ist daher ratsam, Kriechenden Günsel mit Brennnessel- oder Beinwelljauche oder einem handelsüblichen Flüssigpräparat zu düngen. Sollten sich Mangelerscheinungen offenbaren in Form verfärbter Blätter oder einer kümmerlichen Blüte, wiederholen Sie die Gabe von Dünger im Mai.

Überwintern

Bis – 23 Grad Celsius bietet Kriechender Günsel klirrendem Frost die Stirn. Somit erübrigen sich Vorkehrungen für die Überwinterung im Beet. Davon abweichend raten wir zu einem leichten Winterschutz für Günsel im Kübel oder Balkonkasten. Wer die bis zu 50 cm langen Ranken gerne lässig-elegant aus einem Pflanzgefäß herabbaumeln sehen möchte, sollte den Wurzelballen im Winter vor Frost bewahren. Ummanteln Sie den Topf oder Blumenkasten mit Folie oder Jute. Unabhängig davon, wo Kriechender Günsel den Winter verbringt, sollte die beblätterte Pflanze weiterhin bei Trockenheit gegossen werden.

Kriechender guensel vermehren

Wo der Ausbreitungsdrang von Kriechendem Günsel mittels Rückschnitt der Ausläufer begrenzt wird, halten Sie reichlich Material für die Vermehrung in Händen. Zurecht geschnitten auf Segmente mit 10 bis 15 cm Länge, pflanzen Sie die Wurzelschnittlinge am halbschattigen bis schattigen Standort in die mit Kompost angereicherte Erde, wo sie wie von Zauberhand bewurzeln. Darüber hinaus empfiehlt sich die Teilung des Wurzelballens als die wohl simpelste Methode der Nachzucht. Demgegenüber stellt sich die Aussaat als gärtnerische Herausforderung dar, da es sich bei den Samen um Kaltkeimer handelt.

Ist Kriechender guensel giftig?

In der Volksheilkunde trägt Kriechender Günsel den Beinamen Gurgelkraut. Seine wertvollen Ingredienzien qualifizieren seit alters her den Lippenblütler zu einer Heilpflanze für die äußerliche und innerliche Anwendung. Wird beispielsweise aus den Blättern und Blüten ein Tee zubereitet, so lindert er schmerzhafte Angina oder quälende Darmbeschwerden. Bis heute werden die Inhaltsstoffe von Ajuga reptans in der pharmazeutischen Industrie verwendet. Somit kann von einer toxischen Gefahr nicht die Rede sein.

Schöne Sorten

  • Palisander: Die Sorte besticht mit elegant glänzenden, rotbraunen Blättern unter blauen Lippenblüten
  • Rosea: Zierliche Blüten in zartem Rosa verwandeln das Beet in einen Frühlingstraum
  • Burgundy Glow: Die Pflanze hält, was der Sortenname verspricht mit glänzendem Laub im Mix aus Rosa, Weiß und Graugrün
  • Elmblut: Prachtvoller Kriechender Günsel mit ebenholzfarbenen Blättern und blauen Blüten
  • Stölzle: Schattenstaude der Extraklasse mit purpurrosa schimmerndem Laub und blauen Blüten
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.