Kräutersäckchen: Selbst geernteten Kräuter hübsch verpacken

Kräutersäckchen eignen sich als duftende Einschlafhilfe und können Ungeziefer fernhalten. Füllen Sie die selbstgenähten Beutelchen aber nicht nur mit aromatischen Heilpflanzen, sondern zusätzlich mit Meersalz, können Sie die Säckchen ins Badewasser geben, wo die aufsteigenden Aromen ihre wohltuende Wirkung entfalten.

kraeutersaeckchen-selber-naehen-newsletter
Kräutersäckchen duften wunderbar und sind ganz einfach selbst zu machen

Welche Kräuter können verwendet werden?

In die Kissen können Sie verschiedenste Duftpflanzen füllen. Viele davon lassen sich sogar selbst im Garten anbauen:

Lesen Sie auch

Name Pflanzenteile für das Säckchen Gesundheitlicher Nutzen
Anis Samen Grippaler Infekt, Stress
Dill Blätter, Früchte Beruhigung
Fenchel Samen Grippaler Infekt, Menstruationsstörungen
Hopfen Blüten Schlafstörungen
Kamille Blüten Grippaler Infekt, Kopfschmerzen, Stress, Hautprobleme
Kümmel Samen Grippaler Infekt
Lavendel Blüten, Blätter Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, wirkt beruhigend und entspannend
Dost Blüten, Blätter Bauchschmerzen, Nervosität
Ringelblume Blüten Juckreiz, Ekzeme, Hautprobleme
Rosenblüten Blüten, Blütenblätter Angenehm entspannender Duft, lindern Entzündungen
Rosmarin Blätter Stress, bringt den Kreislauf in Schwung
Thymian Blüten, Blätter Grippaler Infekt, Konzentrationsschwäche
Zitronenmelisse Blätter Einschlafstörungen, innere Anspannung, Konzentrationsschwäche

Mit der Mischung der Kräuter können Sie experimentieren, bis Sie die für Sie ideale und wohlriechende Variante gefunden haben.

Erforderliche Materialien für die Säckchen

Neben etwas Geduld und Fingerfertigkeit benötigen Sie folgende Dinge:

  • Stoffreste (Tüll, Spitze, feines Leinen oder Baumwolle. Die Stoffe sollten nicht zu dick sein, damit sich die ätherischen Öle lösen können)
  • Hübsche, nicht zu breite Bänder
  • Passendes Nähgarn
  • Getrocknete Kräuter
  • Neutrales Badesalz
  • Zackenschere
  • Handnähnadel oder Nähmaschine

Herstellung der Säckchen

Das Zusammennähen der Säckchen gelingt auch Anfängern an der Nähmaschine oder Kindern spielend leicht. Alternativ können Sie die Säckchen von Hand zusammensteppen:

  • Stoff je nach Vorliebe mit der Zackenschere quadratisch oder rechteckig zuschneiden. Ideal ist eine Größe zwischen 10 x 10 und 20 x 20 Zentimeter. Je Beutelchen benötigen Sie zwei zugeschnittene Teile.
  • Auf Wunsch können Sie diese mit einer Stickerei oder Zierstichen aufhübschen.
  • Jeweils zwei Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen und an drei Seiten zusammennähen.
  • Die Oberkante schmal umsäumen.
  • Säckchen mit den Kräutern und Badesalz füllen.
  • Mit Bändchen fest verschließen.
  • Möchten Sie die Säckchen verschenken, mit einem Anhänger versehen, auf dem Sie die Inhaltsstoffe und die Verwendungsmöglichkeit notieren.

Liegt Ihnen das Nähen nicht, können Sie die Kräutermischung mit dem Meersalz in fertige Organzasäckchen füllen und diese mit einem hübschen Satinband verschließen.

Tipp

Halbsträucher wie der Lavendel oder Rosmarin sollten Sie im Herbst keinesfalls mehr kürzen. Sofern die Pflanze bisher keinen Frost abbekommen hat, können Sie von diesen aber durchaus noch einige Blätter entnehmen und getrocknet in die Säckchen füllen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Chamille White/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.