Sanddorn – Wie wird er vermehrt?

Sanddorn gehört nicht unbedingt zu den Sträuchern, die von Baumschulen, Baumärkten usw. zu einem Schleuderpreis verkauft werden. Dabei gilt er als enorm pflegeleicht, standorttolerant und dankbar. Sind das nicht genug Gründe, um sich einmal mit der Vermehrung dieser Pflanze auseinanderzusetzen?

Sanddorn vermehren

 

Die einfachste Methode: Sanddorn über Ausläufer vermehren

Gewöhnlich wird Sanddorn über das Abtrennen seiner Ausläufer vermehrt. SeineWurzelnbilden eine Vielzahl an Ausläufern aus. Mit ihnen vermag er es, sich in Eigenregie zu verbreiten – nicht immer zur Freude seiner Besitzer. Dennoch: Insgesamt betrachtet, ist dies die bewährteste und einfachste Methode zum Vermehren des Sanddorns.

Ebenfalls leicht: Vermehren über Absenker

Weiterhin können die jungen Triebe vom Sanddorn herangezogen werden, um ihn zu vermehren. Dazu werden die Jungtriebe am Boden flach mit Erde bedeckt und feucht gehalten. Im darauffolgendem Jahr haben sie neue Triebe hervorgebracht.

Die Stecklingsvermehrung

Ob halbverholzte Stecklinge im Sommer oder Steckhölzer im Herbst/Winter – Sanddorn kann mit seinen Trieben vermehrt werden. Diese Prozedur ist jedoch nicht leicht und klappt nicht zu 100%. Aus diesem Grund ist es ratsam, mehrere Triebe zum Vermehren anzusetzen.

Bei der Stecklingsvermehrung werden circa 20 cm lange Zweige vom Sanddornabgeschnitten. Bevor sie in ein Wasserglas oder in Erde gesteckt werden, sollten ihre untersten Blätter entfernt werden. Am besten bewurzeln sie an einem schattigen, kühlen und windgeschützten Platz. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, wählen Sie gesunde und kräftige Zweige.

Für Geduldige: Aussaat

Geduldige und experimentierfreudige Gärtner können Sanddorn über seine Samen vermehren. Der Nachteil dieser Methode: Man weiß vorher nicht, ob einmännlichesoder weibliches Exemplar aus dem jeweiligen Samen resultiert. Die meisten Samen des Sanddorns entwickeln sich zu weiblichen Pflanzen.

Die Aussaat geschieht wie folgt:

  • 1. Die Beeren im September ernten undtrocknen.
  • 2. Die Samen 3 Monate lang stratifizieren (einem Kältereiz aussetzen).
  • 3. Die Samen im Frühjahr – am besten im Kübel – aussäen.
  • 4. Nach wenigen Tagen zeigen sich ihre Keimblätter.

Tipps & Tricks

Sanddorn vermehrt sich gewöhnlich und nach wenigen Jahren von selbst durch seine Ausläufer. Daher muss keine zusätzliche Zeit geopfert werden, um sich seiner Vermehrung über Aussaat, Absenker oder Stecklinge zu widmen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.