Die Blütezeit der Königskerze

Die für ihre hustenlindernde Wirkung bekannte und manchmal auch Wollblume genannte Königskerze kommt in Mitteleuropa auch in der Natur vor und ist i Sommer aufgrund der leuchtend gelben Blüten weithin sichtbar. Da sie keine besondere Pflege und auch wenig Wasser benötigt, wächst sie wild oft in Kiesgruben, an Natursteinmauern und auf Abraumhalden.

Wann blüht die Königskerze?
Die Königskerze zeigt ab Juli ihre riesigen, gelben Blüten

Sommerlicher Blickfang mit ausdauernden Blüten

Ihren königlichen Namen trägt die Königskerze nicht ohne Grund, denn immerhin zeichnet sie sich aus durch:

  • einen kraftvollen Wuchs im zweiten Standjahr
  • samtweiche Blätter (daher der Nahem Wollblume)
  • geradezu riesige, kerzenförmige Blütenstände

Die Blütenstände können je nach Standort eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen und öffnen etwas zeitversetzt die rundum verteilten, einzelnen Blüten. Die Hauptblütezeit der Königskerze dauert von Juli bis August, reict manchmal aber auch noch bis in den September hinein.

Tipps & Tricks

Während der Blütezeit brauchen Königskerzen auch in Trockenphasen in der Regel keine zusätzlichen Wassergaben. Außerdem sollten Sie während der Blüte keinen Dünger anwenden, sondern besser im Frühjahr des zweiten Standjahrs eine kleine Portion Volldünger in den Boden um die Pflanzen einbringen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.