Knoblauch richtig stecken – so geht es fehlerfrei

An gleich zwei Terminen im Jahr ist Pflanzzeit für Knoblauch. Dem nicht genug, hat der Gärtner die Wahl unter zwei Methoden, seinen Knoblauch zu stecken. So viel gärtnerische Freiheit lädt ein zum Ausprobieren.

Knoblauch stecken
Früher Artikel Knoblauch säen oder stecken? – Einfach ist es auf jeden Fall Nächster Artikel Knoblauch ernten zur rechten Zeit – so gelingt es immer

Frühjahr oder Herbst – Sie haben die Wahl

Knoblauch überzeugt nicht nur mit einer großen Bandbreite an Nutzungsvarianten. Die Heil- und Gewürzpflanze punktet zudem mit flexiblen Terminen, sie zu pflanzen.

  • im Februar/März für eine Ernte im gleichen Jahr
  • im Oktober für erntereifen Knoblauch im nächsten Jahr

Erfahrungsgemäß reift im Herbst gesteckter Knoblauch zu größeren Zwiebeln heran. Das mag an der längeren Verweildauer im Erdreich liegen oder dem intensiven Kältereiz im Wechsel der Jahreszeiten.

So sollte der Standort für Knoblauch beschaffen sein

Damit Knoblauch prächtig gedeiht, sind einige wenige Standortbedingungen zu berücksichtigen.

  • sonnige, warme, geschützte Lage
  • humoses, durchlässiges, lehmig-sandiges Erdreich
  • ein mäßiger Nährstoffgehalt fördert das Aroma

Kundige Hobbygärtner nutzen die abwehrende Wirkung von Knoblauch auf Krankheiten und Schädlinge. In Mischkultur mit Erdbeeren, Möhren, Tomaten oder Paprika, hält die Gewürzpflanze ungebetene Gäste von ihren Pflanznachbarn fern. Mit Bohnen, Erbsen, Kohl oder Kartoffeln sollte Knoblauch sich hingegen nicht den Standort teilen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Knoblauch stecken

Als Pflanzmaterial eignen sich sowohl Brutzwiebeln, als auch Knoblauchzehen. Sofern Ihr Nachbar bereits Knoblauch kultiviert, fragen Sie ihn nach der Blüte einfach nach Brutzwiebeln. Die kleinen violetten Samen werden aus der Blüte herausgeschnitten. Alternativ zerteilen Sie eine Knolle in Zehen.

  • die Beeterde auflockern und gründlich jäten
  • wahlweise fein gesiebten Kompost einarbeiten
  • Zehen mit der Spitze nach oben 6 cm tief stecken
  • Brutzwiebeln kommen nur 2-3 cm tief in die Erde
  • der ideale Pflanzabstand liegt bei 15-20 cm

Ein ausreichender Reihenabstand von 45 bis 50 cm erleichtert die späteren Pflegearbeiten ungemein. Die Zugabe von Dünger wird unter Hobbygärtnern kontrovers diskutiert. Bei einem Verzicht auf Nährstoffe bleiben die Pflanzen zwar kleiner, entwickeln im Gegenzug freilich in intensiveres Aroma.

Besondere Vorkehrungen treffen bei der Herbstpflanzung

Wenngleich Knoblauch zu den winterharten Pflanzen zählt, ist nach einer Herbstpflanzung Winterschutz empfehlenswert. Eine dicke Schicht aus Laub oder Stroh wirkt in dieser Hinsicht Wunder. Getoppt wird die wärmende Wirkung noch durch Mulchfolie, die zugleich im nächsten Frühjahr Unkraut unterdrückt.

Von einer Verwendung des häufig proklamierten Rindenmulchs sollten Sie hingegen Abstand nehmen. Dieses Material entzieht dem Boden nachweislich Nährstoffe. In diesem Fall kämen Sie um die Gabe von Dünger nicht umhin, was wiederum zu Lasten des Knoblauch-Geschmacks erfolgt.

Tipps & Tricks

Knoblauch eignet sich ganz ausgezeichnet für den Anbau im Kübel oder Blumenkasten. Wenn Sie den Knoblauch im Herbst in Pflanzgefäße stecken, dürfen Sie einen adäquaten Winterschutz nicht versäumen. Eine isolierende Hülle aus Luftpolsterfolie schützt die Pflanzgefäße vor einem Durchfrieren des Substrats mit den Zwiebeln.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.