Knoblauch trocknen

Knoblauch trocknen – einfache Formel für lange Haltbarkeit

Der erfolgreiche Anbau von Knoblauch resultiert mitunter in einem wahren Berg von frischen Knollen. Da bekanntlich die Haltbarkeit begrenzt ist, stellt sich die Frage nach der Lagerung. Die simpelste und zugleich effektivste Antwort: Knoblauch trocknen.

Früher Artikel Knoblauch ernten zur rechten Zeit – so gelingt es immer

Luft-trocknen bewahrt das Aroma

Luft-trocknen ist die wohl unkomplizierteste und preisgünstigste Methode, um Knoblauch nach der Ernte zu lagern. Darüber hinaus geht in diesem Fall das begehrte Aroma nicht verloren. Oberste Prämisse für ein Gelingen: Der Knoblauch muss ‚atmen‘.

  • frische Knoblauchzwiebeln sorgfältig waschen
  • an den Stängeln bei Zimmertemperatur aufhängen
  • alternativ in einem dekorativen Drahtkorb trocknen
  • in einer Papiertüte am dunklen, luftigen Ort aufbewahren

Keinesfalls sollte Knoblauch im Kühlschrank gelagert werden. Die frischen Zehen werden feucht, weichen auf und Fäulnis stellt sich ein. Innerhalb weniger Tage ist der liebevoll angebaute Knoblauch verdorben.

Zügig trocknen im Dörrgerät

Wem das Trocknen an der Luft zu lange dauert, wählt das Dörrgerät als die schnellere Variante. Ausgestattet mit einer elektrischen Heizung und einem Gebläse, trocknet Knoblauch luftumspült innerhalb kurzer Zeit.

  • den gewaschenen Knoblauch schälen
  • mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden
  • auf den Siebböden auslegen
  • die erwärmte Luft strömt aus und setzt die Konservierung in Gang

Abhängig von der Stärke der Knoblauch-Scheiben, zieht sich der Vorgang einige Stunden hin. Lassen Sie das Gerät während dieser Zeit nicht unbeaufsichtigt. Idealerweise regelt eine Zeitschaltuhr zusätzlich den Ablauf.

Der Backofen ersetzt das Dörrgerät

Um ausschließlich Knoblauch zu trocknen, lohnt sich die Investition in ein Dörrgerät in der Regel nicht. Eine praktische Alternative bietet die Wärme des Backofens, um den Zwiebeln die Feuchtigkeit zu entziehen.

Statt in Scheiben zu schneiden, werden die Knollen nach dem Waschen und Schälen halbiert. Ausgebreitet auf dem Ofenblech, trocknen sie bei 70 Grad Ober- und Unterhitze für 4 Stunden.

Sofern die Hälften jetzt noch nicht knackig sind, reduzieren Sie die Wärme auf 65 Grad Celsius. Der Knoblauch ist getrocknet, wenn er sich leicht brüchig anfühlt.

Tipps & Tricks

Getrockneter Knoblauch verwandelt sich ganz einfach in fein dosierbares Knoblauch-Salz für die Gourmet-Küche. Zermahlen Sie die Knoblauchscheiben in der Küchenmaschine möglichst fein. Auf einen Teil Knoblauchpulver geben Sie anschließend 4 Teile Jod- oder Meersalz. Ihr eigenhändig hergestelltes Knoblauchsalz bewahren Sie im Schraubglas auf im kühlen, dunklen Vorratsschrank.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum