Knoblauch einlegen und Zehe für Zehe die Gesundheit fördern

Der Knoblauch wurde von Mutter Natur mit intensiven Aromen beschenkt. Wohltuend für unsere Gesundheit soll die Knolle auch noch sein. Wer sich am begleitenden Geruch nicht stört, darf regelmäßig nach ein paar Zehen greifen. Eingelegt in einem Glas sind sie lecker und sofort verfügbar.

knoblauch-einlegen
Der Knoblauch kann mit Gewürzen verfeinert werden

Einlegen: Diesen Spielraum haben Sie

Alles, was er für einen guten Geschmack bedarf, bringt der Knoblauch schon mit sich. Viel muss der Knolle auch im Glas nicht beigefügt werden. Ein gutes Olivenöl ist der beste Begleiter, der ihn lange gesund und schmackhaft erhält. Auch eine Kombination aus Essig und Öl hat sich als sein Haltbarmacher bestens bewährt.

Lesen Sie auch

Dennoch muss die eigene Fantasie nicht von diesen einfachen Basisvarianten ausgebremst werden. Der Knoblauch braucht zwar nicht zwingend zusätzliche Aromen, kann aber mit einigen sehr gut harmonieren.

  • intensiv duftende Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano
  • getrocknete Chilischoten
  • Pfefferkörner und Wacholderbeeren
  • Gewürznelken und Lorbeer
  • frische Ingwerstücke
  • u. v. m.

Übrigens, eine eingelegte Knoblauchzehe verliert etwas von ihrer Schärfe und ihrem strengen Geschmack. Neben der neu gewonnenen Milde kommen auch die übrigen Begleiter gut zur Geltung.

Grundrezept mit Olivenöl

Für dieses Rezept sind Mengenangaben eigentlich überflüssig. Lediglich der Hinweis ist angebracht, dass auf die Knoblauchmenge in etwa die doppelte Menge Öl folgt. Mit wie viel Knoblauch Sie Ihren Einlegeversuch starten, bleibt Ihnen überlassen. Möchten Sie ein bestimmtes Glas füllen oder eine zur Verfügung stehende Knoblauchmenge verarbeiten? Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Besorgen Sie ein geeignetes Glas, das luftdicht und fest verschließbar ist.
  2. Reinigen Sie das Glas gründlich mit heißem Wasser und lassen Sie es danach vollständig abtrocknen.
  3. Zerteilen Sie die wirklich frischen und einwandfreien Knollen in einzelne Zehen und befreien Sie diese von der Schale.
  4. Lassen Sie die Zehen ganz oder schneiden Sie sie in kleinere Stücke oder Scheiben.
  5. Geben Sie den Knoblauch in das saubere Glas. Dieses muss nicht zwingend voll werden.
  6. Füllen Sie gutes Olivenöl ins Glas. Der Knoblauch soll vollständig damit bedeckt sein.
  7. Stellen Sie das gut verschlossene Glas in den Kühlschrank. Bewahren Sie es dort, bis auch die letzte Zehe Knoblauch verbraucht ist.
  8. Entnehmen Sie die gewünschte Knoblauchmenge stets mit einem sauberen Löffel, damit keine Keime ins Glas gelangen.

Tipps

In Öl eingelegter Knoblauch ist noch länger haltbar, wenn Sie das Glas im Gefrierschrank aufbewahren. Die Öl-Knoblauchmischung gefriert nicht und so kann jederzeit die gewünschte Menge mit einem Löffel entnommen werden.

Knoblauchpaste mit Öl

In Öl eingelegte Knoblauchzehen müssen beim Kochen einiger Speisen feiner zerkleinert werden. Das macht jedes Mal etwas Arbeit, die auch noch erschwert von der Hand geht. Die öligen Zehen sind glitschig und lassen sich kaum sicher festhalten. Eine gute Idee ist es daher, für solche Fälle Knoblauch gleich als Paste einzulegen.

  1. Befüllen Sie das Glas mit Knoblauch und Öl, wie zuvor im Basisrezept beschrieben. So haben Sie genau die Mengen beisammen, die Sie für das Glas benötigen.
  2. Schütten Sie jetzt den Inhalt in eine Schüssel und pürieren Sie ihn mit einem Pürierstab. Entweder ganz fein oder gröber, wenn Sie später beim Essen noch Stückchen herausschmecken möchten.
  3. Füllen Sie die fertige Paste in das Glas und verschließen Sie es luftdicht.
  4. Geben Sie das Glas in den Kühlschrank oder in die Gefriertruhe.
  5. Entnehmen Sie nach und nach die Teilmengen, die Sie für Suppen, Soßen oder Dips benötigen.

Tipps

Auch hier gilt: Entnehmen Sie die Knoblauchpaste immer nur mit einem sauberen Löffel, damit keine schädlichen Keime hineingelangen können.

Grundrezept mit Essig und Öl

Für die Essigvariante benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 5 frische Knoblauchknollen, geschält
  • 500 ml Wasser
  • 500 Weißweinessig
  • Olivenöl
  • Salz
  • Kochen Sie aus Weißweinessig, Wasser und Salz einen Sud, dem Sie gern auch ein paar Kräuter nach Wahl beifügen können.
  • Geben Sie geschälten Knoblauchzehen hinein. Lassen Sie das Ganze auf niedriger Temperatur etwa 5 Minuten köcheln.
  • Nehmen Sie anschließend den Topf vom Herd und lassen Sie den Sud vollständig abkühlen.
  • Gießen Sie den Sud in ein Sieb und lassen Sie den Knoblauch darin noch kurz abtropfen.
  • Geben Sie den Knoblauch in ein sauberes Glas, und füllen Sie es mit Olivenöl auf.
  • Stellen Sie das dicht verschlossene Glas in den Kühlschrank, wo der Knoblauch etwa drei Tage durchziehen sollte.
  • Knoblauch als Begleiter

    Eingelegter Knoblauch muss nicht immer die Hauptzutat im Glas sein. Da er eh in kleineren Mengen verwendet wird, bietet es sich an, ihn in Gesellschaft mit anderen Zutaten einzulegen.

    Schauen Sie sich einfach um, ob Sie nicht ein interessantes Rezept mit Schafkäse, Champignons, Tomaten, Paprika oder Ähnliches entdecken. So bekommen Sie gleich zwei leckere Sachen ins Glas. Bei Bedarf können Sie immer wieder die eine oder andere Knoblauchzehe aus der Mischung fischen.

    Haltbarkeit

    Die Haltbarkeit von in Öl eingelegtem Knoblauch beträgt mehrere Monate. Je dunkler und kühler er gelagert wird, um so länger bleibt er brauchbar.

    Eingelegter Knoblauch kann sowohl sofort und pur als auch zum Kochen verwendet werden.

    Fazit für Schnell-Leser:

    • Basis: Zum Einlegen reicht ein gutes Olivenöl oder eine Kombination aus Essig und Öl
    • Ergänzende Zutaten: Je nach Vorliebe sind Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Chilischoten, Gewürznelken oder Lorbeer willkommen
    • Kräuter : Auch intensiv duftende Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano harmonieren mit Knoblauch
    • Rezept mit Öl: Zutaten: Frischer Knoblauch nach Bedarf und etwa die doppelte Menge Olivenöl
    • Schritt 1: Ein gut verschließbares und ausreichend großes Glas reinigen und abtrocknen lassen
    • Schritt 2: Knoblauchzehen von Schale befreien; ganz belassen oder in Scheiben schneiden
    • Schritt 3: Knoblauch ins Glas geben und mit Olivenöl auffüllen; Knoblauch sollte ganz bedeckt sein
    • Schritt 4: Das Glas gut verschließen und in den Kühlschrank stellen
    • Verbrauchen: Knoblauch stets mit einem sauberen Löffel herausnehmen, damit keine Keime ins Glas gelangen
    • Tipp: Glas kann auch im Gefrierschrank lagern; Inhalt friert nicht ein, bleibt aber länger haltbar
    • Knoblauchpaste: Knoblauch und Öl können auch püriert und so gleich als praktische Paste ins Glas kommen
    • Rezept mit Essig: 5 frische, geschälte Knoblauchknollen; je 500 ml Wasser und Weißweinessig, Olivenöl; Salz
    • Schritt 1: Wasser, Weißweinessig und Salz aufkochen; Knoblauch hineingeben und 5 Minuten köcheln lassen
    • Schritt 2: Sud erst abkühlen lassen und anschließend durch ein Sieb gießen; Knoblauch abtropfen lassen
    • Schritt 3: Knoblauch in ein Glas geben und mit Olivenöl auffüllen
    • Schritt 4: Knoblauch etwa 3 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen; danach portionsweise aus dem Kühlschrank genießen
    • Knoblauch als Begleiter: Eingelegte Champignons, Schafkäse, Tomaten, Paprika u. Ä. profitieren von seinem Aroma
    • Haltbarkeit: An einem kühlen und dunklen Lagerort ist eingelegter Knoblauch mehrere Monate haltbar
    • Verwendung: Eingelegter Knoblauch kann pur oder zum Kochen verwendet werden

    Das Gartenjournal Frische-ABC

    Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

    Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

    Text: Daniela Freudenberg
    Artikelbild: Jiri Hera/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.