Knoblauch setzen – praktische Tipps zu Zeitpunkt und Technik

Der Anbau von Knoblauch zwingt dem Hobbygärtner keinen engen Zeitplan auf. Zugleich lässt das Setzen von Allium sativum verschiedene Vorgehensweisen zu. Mit unseren Tipps wird zumindest in diesen Punkten das Gärtner-Leben leichter.

Knoblauch setzen

Frühjahr oder Herbst? – ganz nach Belieben

Nur wenige Heil- und Gewürzpflanzen lassen dem Gärtner so umfänglich freie Hand, wenn es um die Pflanzzeit geht. Natürlich setzen Sie nicht nur aus diesem Grund Ihren Knoblauch. Von Vorteil ist die Flexibilität allemal:

  • Knoblauch stecken im Oktober für große Zwiebeln im nächsten Jahr
  • pflanzen im Februar oder März verkürzt die Wartezeit auf den aromatischen Genuss

Lesen Sie auch

An beiden Terminen haben Sie zudem die Wahl, Knoblauch im Beet oder im Pflanzgefäß zu setzen. Auf den scharfen Leckerbissen aus eigenem Anbau muss folglich niemand verzichten, denn eine Alternative geht immer.

Vorteilhafte Standort-Bedingungen

Damit der Küchen-Klassiker eine erfolgreiche Saison absolviert, spielen die Modalitäten am Standort eine zentrale Rolle:

  • sonnige Lage fördert bestes Wachstum
  • warm, geschützt und luftumspült
  • durchlässiges Erdreich, gerne sandig-lehmig
  • gute Gemüseerde als Substrat im Balkonkasten

Sonderlich hohe Ansprüche an den Nährstoffgehalt des Bodens stellt Knoblauch nicht. Erfahrene Freizeitgärtner plädieren sogar für eine eher magere Scholle. Das besondere Knoblauch-Aroma soll sich in diesem Fall delikater entwickeln.

Ohne Vorkenntnisse Knoblauch richtig setzen

Als Pflanzgut eignen sich Knoblauchzehen oder die violetten Samen. Empfehlenswert ist der Erwerb von frischen Zehen im ortsansässigen Fachhandel, alleine schon aus Qualitätsgründen. Da die Brutzwiebeln nicht lange haltbar sind, lohnt sich die Nachfrage bei befreundeten Hobbygärtnern.

  • das Erdreich sorgsam jäten und harken
  • Knoblauchzehen aufrecht 5-7 cm tief einsetzen
  • Brutzwiebeln nicht tiefer als 2-3 cm säen
  • ein geeigneter Pflanzabstand pendelt zwischen 15 und 20 cm

Wer mag, arbeitet zuvor gesiebten Kompost in den Boden ein. Zum Angießen setzen Sie den Brausekopf auf die Gießkanne, damit das Substrat nicht gleich wieder davongeschwemmt wird.

Tipps & Tricks

Im Anschluss an die Herbstpflanzung ist ein leichter Winterschutz von Vorteil. Wahlweise schützt eine Mulchschicht aus Stroh, Laub oder Tannennadeln den Knoblauch vor Frost und Schnee. Setzen Sie Knoblauch im Pflanzgefäß, hüllen Sie es idealerweise in eine wärmende Luftpolsterfolie ein und platzieren es auf Holz oder Styropor.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.